Hohe Impfquote bei NL-Spielern

Freitag, 10. September 2021, 14:14 - Martin Merk

Bei den 13 Mannschaften in der National League sind laut einer Umfrage fast alle Spieler gegen Covid-19 geimpft, bei Lausanne und Zug sogar alle.

Laut einer Umfrage der Zeitung "Blick" sind in der National League bei jedem Club mindestens 80 Prozent der Spieler geimpft, bei Lausanne und Zug sogar sämtliche Spieler. Zum Vergleich: In der allgemeinen Bevölkerung sind 52,7 Prozent geimpft beziehungsweise 64 Prozent der Erwachsenen. Die hohe Zahl unter Eishockeyspielern hat auch praktische Gründe, da sich Covid-19 letzte Saison unter Spielern besonders schnell verbreitete und für Chaos, aber auch für vereinzelte Fälle mit langen Ausfällen aufgrund gesundheitlicher Komplikationen sorgte..

Wie für Zuschauer gilt auch für die Teams eine Zertifikatspflicht - im Gegensatz zu den Zuschauern wurde sie bei den Spielern nicht von den Behörden, sondern von der Liga eingeführt. Damit will man die Sicherheit der Spieler erhöhen und einen stabileren Spielplan haben, nachdem die vergangene Saison von einer "Durchseuchung", mehrere Quarantänen pro Team und Spielverschiebungen bis hin zur Spielplanneugestaltung gekennzeichnet waren. Nun hofft man, dass einerseits die Fallzahlen unter Spielern zurückgehen und andererseits nicht ganze Mannschaften in Quarantäne müssen. Während zwei Clubs auf 100% an geimpften Spielern kommen, hat Gottéron mit 80% die tiefste Rate. "Wir haben allen erklärt, worum es geht und was die Konsequenzen wären. Unsere Bitte war klar: Lasst euch impfen," wird der CEO Raphaël Berger zitiert. Die Impfung ist aber für alle Spieler freiwillig, jedoch müssten sich ungeimpfte Teammitglieder regelmässig testen lassen. Vier Gottéron-Spieler sind noch nicht geimpft, wobei sich gegenüber "La Liberté" Dave Sutter als Impfgegner outete und sich an dem "Quasi-Zwang" stört. Er werde sich aus Prinzip nicht impfen und sich dafür alle paar Tage testen lassen.

Die Impfquoten in den Teams (inkl. Betreuerstab) gemäss Blick:

  • Lausanne 100%
  • Zug 100%
  • Lugano 99%
  • Ambrì 98%
  • Bern 98%
  • Biel 98%
  • ZSC Lions 95%
  • Davos 93%
  • SCL Tigers 93%
  • Ajoie 86%
  • Rapperswil-Jona 86%
  • Fribourg 80%
  • Genf-Servette "grossmehrheitlich"