Kein Länderturnier in Visp

Donnerstag, 19. November 2020, 09:15 - Medienmitteilung

Das Heimturnier «NaturEnergie Challenge» der Schweizer Nationalmannschaft, das vom 14. bis 18. Dezember in Visp geplant war, findet nicht statt. Swiss Ice Hockey hat sich in Anbetracht der aktuellen Situation entschieden, die Durchführung zu verschieben. Die zwei Heim-Länderspiele werden im kommenden Frühling innerhalb der WM-Vorbereitung nachgeholt.

Die Organisation des Heimturniers der A-Nationalmannschaft war durch die auf Bundes- sowie auf kantonaler Ebene geltenden Massnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie bereits stark erschwert und eingeschränkt. Swiss Ice Hockey hat nun entschieden, die Durchführung der «NaturEnergie Challenge» zu verschieben. Das Turnier mit zwei Spielen der Schweizer Nationalmannschaft und Teilnahme von Lettland, Norwegen und der Slowakei hätte vom 14. bis 18. Dezember in Visp stattfinden sollen. Der Entscheid fiel unter Berücksichtigung der aktuellen Situation rund um Covid-19 bzw. Quarantänemassnahmen und damit verbunden einer eingeschränkten Verfügbarkeit der Spieler sowie um der schwierigen Ausgangslage rund um den Spielplan in der National League Rechnung zu tragen.

Die A-Nationalmannschaft mit Headcoach Patrick Fischer richtet den Fokus nun voll und ganz auf die WM-Vorbereitung im kommenden Frühling. Vorgesehen ist, dass die zwei Heim-Länderspiele ebenfalls im Rahmen der WM-Vorbereitungsphase im April/Mai 2021 nachgeholt werden – somit hätte die Nationalmannschaft in der Saison 2020/21 trotz Verschiebung der NaturEnergie Challenge insgesamt sechs Test-Länderspiele auf eigenem Eis.

Zusammenzüge der Frauen und Junioren finden statt

Die Dezember-Zusammenzüge der Frauen- und Junioren-Nationalmannschaften werden durchgeführt. Aufgrund der anhaltenden Planungsunsicherheiten werden die genauen Programme dieser Auswahlen erst in den nächsten Tagen und Wochen finalisiert. Bereits definiert ist das Programm der U20-Nationalmannschaft: Das Team von Headcoach Marco Bayer wird am Sonntag, 6. Dezember, im OYM in Cham in die WM-Vorbereitung starten. Am 13. Dezember fliegt die Mannschaft nach Edmonton, wo schliesslich vom 25. Dezember bis 5. Januar die U20-Weltmeisterschaft stattfindet. Das Turnier wird – analog den NHL-Playoffs – in einer «Bubble» durchgeführt.