IIHF prüft WM in Minsk & Riga

Donnerstag, 17. September 2020, 18:02 - Martin Merk

Die IIHF hat angekündigt, die WM 2021 in Minsk und Riga einer Prüfung durch eine Expertengruppe zu unterziehen.

Minsk und Riga wollen gemeinsam die WM 2021 unter dem Motto "Leidenschaft ohne Grenzen" organisieren. Doch nach den Präsidentschaftswahlen und der politischen Situation in Weissrussland ist der lettischen Regierung die Leidenschaft für die Führung ihres Nachbarlands verblasst. In einem Brief fordert der Premierminister die IIHF auf, anstatt Minsk einen anderen Austragungsort zu suchen, ansonsten würde Lettland die Garantien für den Austragungsort Riga zurückziehen. Heute zog das Europaparlament nach und macht Druck auf die nationalen Eishockeyverbände innerhalb der EU.

Das IIHF-Council reagierte heute und will eine Expertengruppe einsetzen um die WM einer Überprüfung zu unterziehen. Die IIHF könne zwar laut ihrem Präsidenten René Fasel ein Turnier nicht aus politischen Beweggründen verschieben, jedoch sei man verantwortlich, dass ein Gastgeber die Gesundheit und Sicherheit von Spielern, Fans und Zuschauern garantieren kann. Die Experten sollen aus den Bereichen Finanzen, Medizin, Event, Marketing, Sport, Recht und Administration kommen und ihre Prüfung und Empfehlungen dem Council im November präsentieren.