NHL: Minnesota unterliegt Vancouver

Mittwoch, 5. August 2020, 06:22 - Maurizio Urech

Die Minnesota Wild verloren gegen die Vancouver Canucks mit 3:4. Damit steht die Serie 1:1.

Spiel zwei begann mit einem Knalleffekt, gleich beim ersten Shift traf Tanner Pearson nach 24 Sekunden zur Führung für Vancouver. Das Startdrittel war von Strafen geprägt, zwei gegen Vancouver, drei gegen Minnesota, der einzige Treffer war ein Shorthander von Luke Kunin nach dem Zuspiel von Parise zum 1:1 Ausgleich.

Nach einer Chance für Dumba im Powerplay führte ein Puckverlust von Galchenyuk zu einem Konter für Vancouver und J.T. Miller traf nach einer schönen Finte zum 1:2. In der 27. Minute parierte Markström einen gefährlichen Schuss von Staal, zwei Minute später landete ein abgelenkter Schuss genau auf der Schaufel von Brock Boeser der zum 1:3 traf. Boeser hätte fünf Minuten später beinahe seinen zweiten Treffer erzielt, Dumba wischte die Scheibe von der Linie.

Eigentlich hätte Minnesota anfangs des Schlussdrittels die Aufholjagd starten sollen, doch dann kassierte man nach einer vier gegen vier Situation gleich zwei kleine Strafen nacheinander, die zweite war zuviel Bo Horvat lenkte einen Schuss von Hughes zum 1:4 ab. Als Minnesota ohne Torhüter spielte verkürzte Kevin Fiala mit einem herrlichen Hocheckschuss auf 2:4 und sieben Sekunden vor Schluss verkürzte Kevin Fiala mit einem Direktschuss sogar zum 3:4.

Kevin Fiala kassierte eine Strafe im Schlussdrittel, er gewann sein einziges Face-Off, verteilte drei Checks, hatte erneut mit sechs die meisten Torschüsse für Minnesota und beendete das Spiel mit einer Plus - 2 - Bilanz bei einer Eiszeit von 18:23.