NHL legt Zeitplan für Wiederaufnahme vor

Dienstag, 26. Mai 2020, 22:43 - Martin Merk

Der NHL-Commissioner Gary Bettman hat am Dienstagabend erstmals einen Zeitplan für die Wiederaufnahme der NHL-Saison vorgestellt. Gespielt werden soll der Stanley Cup wie schon vermeldet mit 24 Teams.

Die reguläre Saison wurde damit für beendet erklärt und gilt auch für die Awardvergaben. Die Ranglisten werden gemäss Punktequotienten erstellt, da die Teams eine unterschiedliche Anzahl Spiele hatten. Gespielt wird jeweils im Westen und im Osten in einer Stadt, die es noch zu definieren gibt. Im Westen gilt Las Vegas als Kandidat mit seinen vielen, derzeit leeren Hotels und einer neuen Arena. Weitere offizielle Kandidaten sind Chicago, Columbus, Dallas, Edmonton, Los Angeles, Minneapolis/St. Paul, Pittsburgh, Toronto und Vancouver.

In jeder Conference sind die besten vier Teams automatisch fürs Conference-Viertelfinale qualifiziert und bestreiten eine Klassierungsrunde. Die Teams 5-12 bestreiten eine erste Playoff-Runde im Modus best-of-5. Später soll – spätestens im Conference-Finale – auf best-of-7 umgestellt werden.

Ebenfalls lässt die NHL noch offen, ob nach der Playoff-Qualifikationsrunde im klassischen Playoff-Baum gespielt wird oder ob die Paarungen nach jeder Runde neu nach der Setzliste erstellt werden sollen wie seit einigen Jahren in der Schweiz üblich.

Nach der Phase der Selbstisolation in den vergangenen zwei Monaten will die NHL anfangs Juni in die Phase 2 übergehen mit freiwilligen Trainings beim Club in kleinen Gruppen auf und neben dem Eis. Die Trainingslager sollen in der ersten Juli-Hälfte beginnen.

Wann die ersten Spiele stattfinden sollen, lässt die NHL offen und hängt ebenso wie die Auswahl der beiden "Hub-Städte" vom Verlauf der Pandemie ab in den verschiedenen Regionen ab.

Eastern Conference Top-4: Boston, Tampa Bay, Washington, Philadelphia.

Eastern Conference 5-12: Pittsburgh, Carolina, New York Islanders, Toronto, Columbus, Florida, New York Rangers, Montréal.

Paarungen Playoff-Qualifikation: Pittsburgh – Montréal, Carolina – New York Rangers, New York Islanders – Florida, Toronto – Columbus.

Western Conference Top-4: St. Louis, Colorado, Las Vegas, Dallas.

Western Conference 5-12: Edmonton, Nashville, Vancouver, Calgary, Winnipeg, Minnesota, Arizona, Chicago.

Paarungen Playoff-Qualifikation: Edmonton – Chicago, Nashville – Arizona, Vancouver – Minnesota, Calgary – Winnipeg.

Für sieben Teams - Buffalo, New Jersey (mit Nico Hischier und Mirco Müller), Anaheim Ducks, Los Angeles Kings, San Jose Sharks (mit Timo Meier), Ottawa Senators und Detroit Red Wings - ist die Saison offiziell beendet. Sie können sich damit trösten, frühere Draft-Rechte zu erhalten.

Nach der verkürzten Saison 2019/2020 will die NHL die Saison 2020/21 wieder mit einem vollen Kalender durchspielen, wenn auch vorausichtlich mit einem etwas verspäteten Start und ohne die geplanten Spiele in Europa und China.