Frauen: ZSC vor Qualifikationssieg

Sonntag, 2. Februar 2020, 22:07 - Daniel Monnin

Die ZSC Lions stehen zwei Runden vor Schluss der Masterround zwar noch nicht als Qualifikationssieger fest, doch sie sind das Team der Stunde. Rein rechnerisch kann sich Meister Ladies Lugano noch auf den Spitzenplatz vorarbeiten. Erste Gelegenheit dazu bietet sich im Direktduell vom kommenden Samstag in Lugano.

Die ZSC Lions sind in der Tat das Team der Stunde. Nachdem Meister Ladies Lugano die ersten zehn Spiele der Qualifikationsphase dominiert hat, haben die Zürcherinnen den Spiess umgedreht und alle acht Spiele der Masterround gewonnen. Lugano hingegen kommt nur auf fünf Siege. Sechs Siege hat sich das Team der Neuchâtel Hockey Academy erarbeitet. Die Neuenburgerinnen gewannen das Duell gegen Playoff-Kandidat Bomo Thun dank zwei späten Toren im Schlussdrittel und sicherten sich damit die Playoff-Qualifikation. Vierter im Bunde dürfte Reinach werden, obwohl die Aargauerinnen mit der 0:4-Niederlage in Zürich bereits zum sechsten Mal in der Masterround als Verlierer vom Eis mussten. Bomo Thun hat zwar noch eine rein rechnerische Chance auf Rang 4, dazu müssten die Thunerinnen allerdings die Direktpartie gegen Reinach am kommenden Samstag gewinnen und auf eine zusätzliche Niederlage Reinachs im letzten Spiel gegen Lugano bei einem gleichzeitigen Heimsieg gegen Weinfelden hoffen.

SWHL B-Playoffs: Keine Überraschungen

Mit Langenthal, Brandis, den Fribourg Ladies und den GCK Lions setzten sich die Favoriten in der ersten Partie der Playoff-Viertelfinals (best of 3) durch. Der Sieg der Freiburgerinnen beim Quali-Dritten Kreuzlingen-Konstanz überrascht kaum, denn ohne die Verstärkungsspielerinnen von Partnerteam Weinfelden – die Slowenin Sara Confidenti beispielsweise schoss einen Drittel aller Tore der Thurgauerinnen – ist Kreuzlingen kein Playoff-Halbfinal-Kandidat. Auch die Heimniederlage Sursees gegen die Playoff-erprobten GCK Lions (Meister 2016/2017) ist keine eigentliche Überraschung. Mit einem 2:1-Auswärtssieg nach Verlängerung gegen Zunzgen-Sissach hat sich der Aufsteiger Rapperswil-Jona Lady Lakers einen ersten «Matchpuck» zum Ligaerhalt erarbeitet.

SWHL C: Aufstiegsrunde kann beginnen

In der SWHL C haben sich die Ambri-Piotta Girls und die Tramelan Ladies als Gruppensieger zusammen mit dem letztjährigen Meister Wisle Ladies und dem zweiten Team der Neuchâtel Hockey Academy für die Aufstiegsspiele qualifiziert. Die vier Teams tragen eine einfache Runde (drei Spiele) aus, die beiden Ersten spielen im Final um den Aufstieg in die SWHL B. Klarer Favorit sind die Ambri-Piotta Girls, das «Partnerteam» der Ladies Lugano.

Women’s League, Resultate: Neuchâtel Hockey Academy – Bomo Thun 2:0 (0:0, 0:0, 2:0). ZSC Lions – Reinach 4:0 (1.0, 1:0, 2:0). Weinfelden – Ladies Lugano 1:6 (1:2, 0:3, 0:1).

Rangliste: 1. ZSC Lions* 8/33. 2. Lugano 8/28*. 3. Neuchâtel Hockey Academy* 8/23. 4. Reinach 8/17. 5. Bomo Thun 8/12. 6. Weinfelden+ 8/6. * Playoffs, + Playout

SWHL B, Playoff-Viertelfinals, best of 3: Brandis – Bassersdorf 6:3 (0:2, 5:0, 1:1). Kreuzlingen-Konstanz – Fribourg Ladies 0:2 (0:1, 0:1, 0:0). Langenthal – Wil 8:2 (3:1, 3:1, 2:0). Sursee – GCK Lions 1:2 (1:0, 0:0, 0:2). – Brandis, Fribourg Ladies, Langenthal und die GCK Lions führen mit 1:0, nächste Spiele: Samstag/Sonntag, 8./9. Februar 2020.

Playout: Zunzgen-Sissach – Rapperswil-Jona Lady Lakers 1:2 n.V. (1:0, 0:1, 0:0, 0:1)

SWHL C, Gruppe 1: Ambri-Piotta Girls – Wallisellen 5:0 (2:0, 2:0, 1:0). Wisle Ladies – Eisbären St. Gallen 8:0 (3:0, 2:0, 3:0). Engiadina – Basel Ladies 4:2 (2:2, 1:0, 1:0). Engiadina – Basel Ladies 7:0 (2:0, 3:0, 2:0).

Schlussrangliste Qualifikation: 1. Ambri-Piotta Girls* 15/42. 2. Wisle Ladies* 15/39. 3. Engiadina 15/18 . 4. Eisbären St. Gallen 15/14. 5. Wallisellen 15/12. 6. Basel Ladies+ 15/10. * für Aufstiegsrunde qualifiziert, + Playouts

SWHL C, Gruppe 2: Neuchâtel Hockey Academy 1999 – Tramelan Ladies 3:1 (0:1, 2:0, 1:0). Lausanne Féminin – Siders 7:2 (1:1, 3:0, 3:1). La Chaux-de-Fonds – St-Imier 2:6 (0:2, 1:2, 1:2).

Schlussrangliste Qualifikation: 1. Tramelan Ladies* 15/34. 2. Neuchâtel Hockey Academy 1999* 15/27. 3. Lausanne Féminin 15/27. 4. St-Imier 15/24. 5. Siders 15/23. 6. La Chaux-de-Fonds+ 15/0. * für Aufstiegsrunde qualifiziert, + Playouts