KHL: Avangard gewinnt erneut gegen Amur

Montag, 13. Januar 2020, 18:11 - Andreas Robanser

Avangard Omsk setzt sich im vierten Saisonduell gegen Amur Khabarovsk mit 2:1 nach Verlängerung durch und bleibt damit gegen Amur ungeschlagen.

Für Sven Andrighetto und Avangard Omsk stand heute das zweite Saisonspiel im fernen Khabarovsk am Spielplan. Die Mannschaft des Zürchers feierte

zuletzt vier Siege aus den letzten fünf Spielen und führt damit auch die Chernyshev Division an. Amur hingegen kassierte in den vier Spielen des Jahres 2020 vier Niederlagen und lag damit auf dem letzten Platz der West Conference. Avangard war in den ersten 20 Minuten zwar die bessere Mannschaft, der Führungstreffer sollte aber nicht gelingen.

Amur startete gut in den Mittelabschnitt und nachdem Igor Bobkov eine 2 gegen 1 Situation mit einem Save noch stoppen konnte musste sich der Avangard Goalie in der 26.Minute geschlagen geben. Denis Goubev konnte ein Anspiel gewinnen und der Puck kam zu Igor Rudenkov der mit einem Schuss Bobkov bezwang. Auch in den folgenden Minuten war es schwer zu entscheiden wer der Conference Leader und wer das Schlusslicht war und so hielt Bobkov sein Team immer wieder im Spiel.

In Drittel 3 fand dann aber auch Omsk wieder richtig in das Spiel. In der 49.Minute auch der Ausgleich. Rob Klinkhammer brachte den Puck vor das Tor wo Rob Klinkhammer aus kürzester Distanz Amur Tormann Alikin nicht bezwingen konnte. Dies holte aber Valentin Pyanov für seinen Teamkollegen nach. Avangard hatte in der Folge noch die Möglichkeit das Spiel mit einem Powerplay Tor nach 60 Minuten zu beenden, dies gelang nicht und es ging in die Overtime. Auch dort gelang es Avangard nicht den Sack zuzumachen und so war es am Ende Sergei Shumakov der im Shootout doch noch den vierten Avangard Sieg im vierten Duell gegen Amur fixieren konnte.

Sven Andrighetto stand 17:37 Minuten auf dem Eis wobei er drei Torschüsse abgab. Beim Gegentreffer von Amur stand der Stürmer aber auf dem Eis und beende so das Spiel mit -1.