NHL: Minnesota und San Jose gewinnen

Freitag, 22. November 2019, 07:10 - Maurizio Urech

Die Nashville Predators unterlagen den Vancouver Canucks mit 3:6. Die Minnesota Wild besiegten die Colorado Avalanche mit 3:2. Die Winnipeg Jets verloren 3:5 auswärts gegen die Dallas Stars. Die San Jose Sharks gewannen 2:1 n.V. auswärts gegen die Vegas Golden Knights. Die Edmonton Oilers unterlagen den L.A. Kings auswärts mit 1:5.

Trotz 48 zu 23 Torschüssen kassierte Nashville eine weitere Niederlage und wartet somit seit sechs Partien auf einen Sieg. Vancouver konnte Einerseits auf einen starken Goalie Jakob Markström mit 45 Paraden und ein überragendes Powerplay zählen, auf der anderen Seite war für Goalie Pekka Rinne die Partie nach 40 Minuten und fünf Gegentoren bei nur 17 Schüssen zu Ende. In der neunten Minute lancierte Roman Josi mit einem herrlichen Pass Ryan Johansen der zum 1:0 traf, Vancouver drehte die Partie mit zwei Toren in Überzahl bis zur 19. Minute. In der 25. Minute glich Calle Jarnkrok in Überzahl zum 2:2 aus, Vancouver ging drei Minuten später erneut dank einem Treffer in Überzahl in Führung. In den letzten zwei Minuten des Mitteldrittels kassierte Nashville zwei Strafen und Vancouver traf zweimal innert 27 Sekunden und entschied die Partie.

Roman Josi erhielt mit 23:03 die drittmeiste Eiszeit, er verteilte einen Check, schoss zweimal aufs Tor und beendete die Partie mit einer Plus - 1 - Bilanz.

Yannick Weber und Sven Bärtschi waren überzählig.

Nach einem torlosen Startdrittel, ging Minnesota im Mitteldrittel nach 161 Sekunden dank den Toren durch Mats Zuccarello (PP) und Jordan Greenway mit 2:0 in Führung, Cale Makar glich bis zur 39. Minute für Colorado zum 2:2 aus.In der 50. Minute war es Jason Zucker der zum entscheidenden 3:2 traf.

Kevin Fiala erhielt 12:37 Eiszeit, er kassierte die letzte Strafe der Partie, verteilte zwei Checks, schoss einmal aufs Tor und beendete das Spiel mit einer ausgeglichenen Bilanz.

Dallas ging im Mitteldrittel dank drei Toren bis zur 34. Minute mit 0:3 in Führung, 39 Sekunden später verkürzte Kyle Connor auf 1:3. in der 49. Minute verkürzte Patrik Laine auf 3:2 und sieben Minuten später war es Luca Sbisa der im Slot stehend das Zuspiel von Copp zum 3:3 verwertete, sein erster Treffer für Winnipeg, doch 25 Sekunden später ging Dallas erneut in Führung.

Luca Sbisa erhielt 15:11 Eiszeit, verteilte einen Check, traf mit einem seiner zwei Torschüsse und beendete das Spiel mit einer neutralen Bilanz.

In der 22. Minute wurde Timo Meier von Gambrell lanciert, er setzte sich herrlich durch und traf Backhand an Fleury vorbei zum 1:0. Vegas glich in der 50. Minute zum 1:1 aus und in der Verlängerung war es Logan Couture der in der 64. Minute für die Entscheidung sorgte.

Timo Meier verlor sein einziges Face-Off, er blockte drei Schüsse, verteilte neun Checks, traf mit einem seiner zwei Torschüsse, erhielt 21:24 Eiszeit und beendete die Partie mit einer Plus - 1 - Bilanz.

Ein schlechtes Startdrittel mit drei Gegentoren kostete Edmonton die Partie, einzig Connor McDavid traf nach 28 Sekunden im Mitteldrittel, doch L.A. antwortete mit dem 1:4.

Gaetan Haas stand genau zehn Minuten im Einsatz, er gewann drei von fünf Face-Offs, blockte einen Schuss, verteilte einen Check und ging mit einer Minus - 1 - Bilanz vom Eis.

Weitere Resultate

St. Louis Blues - Calgary Flames 5:0

Chicago Blackhawks - Tampa Bay Lighting 2:4

Arizona Coyotes - Toronto Maple Leafs 1:3