NHL: Niederlagen für New Jersey, Colorado und Nashville

Samstag, 9. Februar 2019, 21:40 - Maurizio Urech

Die New Jersey Devils unterlagen den Minnesota Wild zu Hause mit 2:4. Die Colorado Avalanche verloren 3:4 n.V. auswärts gegen die New York Islanders. Die Nashville Predators unterlagen auswärts den St. Louis Blues mit 2:3

New Jersey ging in der siebten Minute dank Brett Seney in Führung, Marcus Foligno glich sechs Minuten später zum 1:1 aus. Die Entscheidung für Minnesota fiel im Mitteldrittel, in der 25. Minute fand ein Ablenker von Zach Parise in Überzahl den Weg zum 1:2 ins Tor bevor Joel Eriksson Ek in 36. Minute auf 1:3 erhöhte. Zwar verkürzte Jesper Bratt in der 44. Minute auf 2:3, doch vier Minuten später sorgte Luke Kunin mit einer schönen Einzelaktion für die Entscheidung.

Nico Hischier gewann 5 von 13 Face-Offs, er erhielt mit 23:19 die zweitmeiste Eiszeit aller Feldspieler, blockte einen Schuss, verteilte zwei Checks, schoss zweimal aufs Tor und beendete die Partie mit einer neutralen Bilanz.

Mirco Müller stand 15:40 im Einsatz, blockte einen Schuss, verteilte einen Check und beendete das Spiel mit einer Plus - 1 - Bilanz.

Colorado führte nach 23 Minuten dank den Toren von Carl Söderberg (11.) und Erik Johnson mit 2:0 bevor Jordan Eberle in der 39. Minute aus 2:1 verkürzte.Josh Bailey glich in der 49. Minute zum 2:2 aus und Ryan Pulock schoss fünf Minuten später in Überzahl die Isles zum ersten Mal in Führung. J.T. Compher sorgte mit seinem Treffer in der 58. Minute dass die Partie in die Verlängerung ging, dort traf erneut Ryan Pulock zum 3:4 in der 63. Minute.

Sven Andrighetto erhielt 8:22 Eiszeit und beendete die Partie mit einer neutralen Bilanz. Luca Sbisa war bei den Islanders erneut überzählig.

St. Louis erwischte den besseren Start ins Spiel und ging dank den Toren durch Vince Dunn (5.) und Vladimir Tarasenko (19.) mit einer 0:2 Führung in die erste Pause. In der 28. Minute verkürzte Mattias Ekholm in Überzahl auf 1:2 bevor Mackenzie MacEachern drei Minuten später auf 1:3 erhöhte. Als Nashville in der Schlussphase ohne Torhüter spielte traf Ryan Johansen 75 Sekunden vor Schluss zum 2:3 Roman Josi mit dem zweiten Assist.

Kevin Fiala erhielt 15:22 Eiszeit, kam auf drei Torschüsse und eine neutrale Bilanz.

Roman Josi kam mit 25:58 auf die meiste Eiszeit aller Feldspieler, er blockte vier Schüsse, verteilte vier Checks, schoss dreimal aufs Tor und beendete das Spiel mit einer Plus - 1 - Bilanz.

Yannick Weber war überzählig.

Weitere Resultate

Buffalo Sabres - Detroit Red Wings 3:1

Philadelphia Flyers - Anaheim Ducks 6:2

Boston Bruins - L.A. Kings 5:4 n.V

Ottawa Senators - Winnipeg Jets 5:2