NHL: Siege für Washington und Minnesota

Freitag, 11. Januar 2019, 04:53 - Maurizio Urech

Die Washington Capitals gewannen 4:2 auswärts gegen die Boston Bruins. Die Minnesota Wild besiegten die Winnipeg Jets zu Hause mit 3:2. Die New Jersey Devils unterlagen den Toronto Maple Leafs mit 2:4. Die Nashville Predators verloren 3:4 nach Verlängerung auswärts gegen die Columbus Blue Jackets.

Nach sieben Minuten traf Jakub Vrana zum 1:0, in der 35. Minute glich Ryan Donata zum 1:1 aus, 39 Sekunden später traf Alex Ovechkin zum 2:1 für die Caps. David Krejci glich nach 45 Minuten in Überzahl zum 2:2 aus, doch 69 Sekunden später führte Washington dank Nicklas Backström wieder. Jonas Siegenthaler bediente aus dem eigenen Drittel T.J. Oshie der die Scheibe zu Backström weiterleitete. 95 Sekunden vor Schluss traf Alex Ovechkin zum 4:2 ins leere Tor.

Jonas Siegenthaler kassierte die erste Strafe der Partie, er erhielt 13:29 Eiszeit, verteilte einen Check, schoss einmal aufs Tor und beendete das Spiel mit einer Plus - 1 - Bilanz.

Minnesota brachte den Sieg nach einer 3:0 Führung trotz 0 Torschüssen im Schlussdrittel über die Distanz. Jordan Greenway traf nach sechs Minuten zur 1:0 Führung. Im Mitteldrittel sorgte Jason Zucker mit seinem Doppelpack (32. in Überzahl ) und 38. für die 3:0 Führung. Brandon Tanev verkürzte 41 Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittel auf 3:1 und Mark Scheifele sorgte mit dem 3:2 Anschlusstreffer nach 58 Minuten für eine heisse Schlussphase.

Nino Niederreiter erhielt 12:45 Eiszeit und beendete das Spiel mit einer neutralen Bilanz.

New Jersey geriet schon im Startdrittel mit 0:3 in Rückstand, Ron Hainsey (5.) und das Doppelpack von John Tavares (8.) und (20.) trafen für die Gäste. Im Mitteldrittel kam die Reaktion von New Jersey durch zwei Tore innert 26 Sekunden in der 37. Minute durch Blake Coleman und Brian Boyle. Im Schlussdrittel dominierte wieder Toronto und Mitch Marner traf 22 Sekunden vor Schluss ins leere Tor zum 2:4.

Nico Hischier gewann 8 von 20 Face-Offs, er erhielt 18:47 Eiszeit, blockte einen Schuss, verteilte einen Check, schoss einmal aufs Tor und beendete das Spiel mit einer Minus - 2 - Bilanz. Mirco Müller war erneut überzählig.

Der zweite Treffer von Artemi Panarin nach 82 Sekunden in der Verlängerung entschied die Partie für Columbus, nachdem Nashville im dritten Spielabschnitt dank zwei Toren innert 38 Sekunden zum 3:3 ausgeglichen hatte. Boone Jenner traf nach sieben Minuten zum 0:1 für Columbus, in der 45. Minute glich Nick Bonino zum 1:1 aus, Kevin Fiala hatte sich die Scheibe an der Bande erkämpft, doch dann erhöhten Artemi Panarin in Überzahl und Booner Jenner innerhalb von 11 Sekunden in der 54. Minute auf 1:3 für Columbus. Zwei Minuten später kam die Antwort von Nashville Viktor Arvidsson t^verwertete einen Rebound nach einem Schuss von Roman Josi zum 3:2 und 38 Sekunden später glich Mattias Ekholm zum 2:2 aus.

Kevin Fiala erhielt 15:01 Eiszeit, verteilte einen Check, schoss dreimal aufs Tor und beendete das Spiel mit einer Plus - 1 - Bilanz.

Roman Josi hatte mit 25:12 erneut die meiste Eiszeit aller Feldspieler, er blockte einen Schuss, verteilte einen Check, schoss dreimal aufs Tor und beendete die Partie mit einer Plus - 1 Bilanz.

Dean Kukan war bei Columbus erneut überzählig.

Weitere Resultate

New York Rangers - New York Islanders 3:4 (Islanders ohne Luca Sbisa überzählig)

Philadelphia Flyers - Dallas Stars 2:1

Tampa Bay Lightning - Carolina Hurricanes 3:1

St. Louis Blues - Montréal Canadiens 4:1