Rapperswil-Jona bestätigt Trainerwechsel

Dienstag, 1. Februar 2011, 09:00 - Medienmitteilung

Die SC Rapperswil-Jona haben den Trainerwechsel von Christian Weber zu Igor Pawlow mit folgender Mitteilung bestätigt. Weber und sein Assistent Marco Bayer sind per sofort des Amtes enthoben. Pawlow ist bereits angekommen und wird heute der Mannschaft vorgestellt.

Die angespannte Lage hat die Führung der Rapperswil-Jona Lakers veranlasst, auf der Position des Trainergespanns eine Neuausrichtung vorzunehmen. Mit sofortiger Wirkung haben sich die Lakers von ihrem Trainer Christian Weber getrennt. Das Amt des Trainers übernimmt der Russe Igor Pawlow. Ebenso freigestellt wird Webers Assistenztrainer Marco Bayer. Über seine Nachfolge wird zu einem späteren Zeitpunkt informiert.

Igor Pawlow heisst der neue Trainer der Rapperswil-Jona Lakers. Er soll das zuletzt nicht überzeugende und auf den letzten Platz der NLA abgerutschte Team zum Ligaerhalt coachen. Pawlow stammt aus Lipezk (Russland) und ist 46 Jahre alt. Er arbeitete 17 Jahre lang in Deutschland und spricht daher fliessend Deutsch. Er spielte sieben Jahre lang für Dynamo Riga, wo Wladimir Jursinow (ex-Kloten) Trainer war. Von 1992 bis 2001 spielte Pawlow in Deutschland für den EV Landsberg, den EHC Freiburg und die Revierlöwen Oberhausen. Mit Lettlands Nationalteam feierte er 1997 den Aufstieg in die A-Gruppe der WM.

Zweimal Trainer des Jahres

Seine Karriere als Trainer begann Pawlow beim deutschen Zweitligisten Revierlöwen Oberhausen als Assistent. 2005 übernahm er als Headcoach die Fishtown Pinguins aus Bremerhaven (2. Liga), gewann mit ihnen die Qualifikation und schaffte den Einzug ins Playoff-Finale. In seiner Zeit bei den Fishtown Pinguins wurde Pawlow zweimal zum Trainer des Jahres gewählt. In der Saison 2008/09 führte er die Krefeld Pinguine in der DEL ins Viertelfinale. Im Sommer 2009 wechselte er zu den Kölner Haien, wo er in einem schwierigen Umfeld arbeiten musste und im Dezember entlassen wurde. Zuletzt arbeitete Pawlow als Taktik-Trainer beim KHL-Verein Sibir Nowosibirsk. Bei den Lakers hat er einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison unterschrieben. (Zuletzt war er von Oktober bis Dezember Cheftrainer von Spartak Moskau nach seiner Zeit in Nowosibirsk, Anmerkung der Redaktion)

Positive Akzente gesetzt in schwieriger Zeit

Die Trennung von Christian Weber fällt dem Verwaltungsrat der Lakers sehr schwer. Weber übernahm sein Amt als Headcoach vor einem Jahr, als sich die Lakers in einer sehr schwierigen Lage befanden. Innert weniger Wochen formte er ein Team, das den Ligaerhalt bereits in der ersten Runde der Playouts sicherte. In der laufenden Saison stand sein Engagement unter keinem guten Stern. Zu Beginn der Saison setzte es einige knappe Niederlagen ab, was die von ihm propagierte offensive Einstellung des Teams in Frage stellte. Zahlreiche Verletzungen und potentielle Führungsspieler, deren Leistungen unter Erwartungen blieben, schwächten das Team. In den vergangenen Wochen wurden die Lakers von Ambrì-Piotta überholt und fielen auf den letzten Platz der NLA zurück. Seine bekannten Qualitäten als Ausbildner stellte Weber auch bei den Lakers unter Beweis. Speziell Benjamin Neukom (30 Spiele) und Nils Berger (20) zeigten, dass mit ihnen in Zukunft zu rechnen ist. Der Verwaltungsrat und die Mitarbeiter der Lakers Sport AG bedanken sich bei Christian Weber für seine wertvolle Arbeit und wünschen ihm für die Zukunft viel Erfolg und Glück.


Igor Pawlow wird neuer Trainer der Rapperswil-Jona Lakers. © Foto: Rapperswil-Jona Lakers