IIHF plant CHL-Relaunch

Montag, 6. Dezember 2010, 16:11 - Martin Merk

Der internationale Eishockeyverband IIHF plant den Relaunch der Champions Hockey League. Nach einer Vorstandssitzung gab die IIHF bekannt, dass er die Clubs zum Relaunch des Projekts für drei Jahre einlädt.

Die IIHF will 1,5 Millionen Franken in das Projekt investieren und mit den Landesverbänden, Ligen und Clubs an einer Fortsetzung der CHL arbeiten, die nach der ersten Saison 2008/09 im Zuge der Finanzkrise abgebrochen wurde. Gespielt werden soll mit 16 Mannschaften in vier Vierergruppen, darunter die Meister und Qualifikationssieger aus den Top-7-Ländern (Deutschland, Finnland, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Tschechien), der Titelverteidiger ZSC Lions und der Continental-Cup-Sieger 2011, um den Teams aus Dänemark, Frankreich, Österreich und Weissrussland kämpfen. Saisonstart soll am 7. September sein. Es folgen sechs Spiele pro Team in der Gruppenphase, sowie jeweils mit Hin- und Rückspiel das Viertelfinale, Halbfinale und Finale (18. und 25. Februar 2012).

Über weitere Informationen wie Preisgelder wurde nichts bekannt.

Das Angebot an die Clubs umfasst auch Vergleichszahlungen an jene Clubs, die 2009/10 hätten teilnehmen sollen. Der SC Bern etwa hat bereits begonnen, auf dem Rechtsweg Forderungen zu stellen. Dies könnte nun überflüssig werden, falls sich alle Clubs auf eine gemeinsame Zukunft einigen können.

"Die erste Saison der Champions Hockey League zeigte, dass Europa bereit für eine kontinentale Liga ist. Es zeigte sich, dass alle Interessenten, insbesondere die Clubs und ihre Fans, davon profitieren können", sagt der IIHF-Präsident René Fasel in einem Statement.