Basel steigt in die Swiss League auf

Donnerstag, 10. März 2022, 22:52 - Martin Merk

Der EHC Basel kehrt nach acht Jahren im Amateurhockey wieder in die Swiss League zurück. Im Kampf um den Aufstieg bezwangen die Basler den HCV Martigny.

Nach sieben Jahren im Amateurhockey kehrt der EHC Basel wieder ins Profigeschäft zurück. Die Basler spielten von 2000 bis 2014 in den beiden höchsten Ligen, davon vier Jahre in der NLA. Die grössten Erfolge - Vizemeister 1946 und 1952 - liegen jedoch schon eine Weile zurück. Nach dem Konkurs 2014 erfolgte der Neubeginn mit der zweiten Mannschaft in der 1. Liga. Diese Saison gewannen die von Christian Weber trainierten Basler in der drittklassigen MySports League die reguläre Saison und bezwangen heute im Playoff-Halbfinale den noch einzig verbliebenen Aufstiegsaspiranten HCV Martigny in 3:1 Siegen. Die Mitbewerber Arosa und Chur waren schon zuvor ausgeschieden. Damit stehen die Basler vorzeitig als Aufsteiger fest. Mit dem Aufstieg hat sich auch der Vertrag mit Weber automatisch um ein Jahr verlängert.

Die Swiss League wird nächste Saison selbständig. Das Farmteam EVZ Academy wurde dabei von den anderen Clubs nicht als Aktionär aufgenommen. Damit umfasst das Teilnehmerfeld inklusive dem EHC Basel aktuell elf Teams, würde jedoch auf zehn reduziert, falls es von der Swiss League einen Aufsteiger in die National League geben sollte. Mit dem Club aus der drittgrössten Schweizer Stadt dürften die Macher der Swiss League damit den gewünschten, grossen Fang gemacht haben. In der MySports League hatten die Basler mit 1013 Fans in der regulären Saison den höchsten Zuschauerschnitt. In den Playoffs pilgerten bis zu 3248 Fans in die St. Jakob-Arena.

Im Finale der MySports League treffen der EHC Basel und Hockey Huttwil aufeinander.

Das Aufsteigerteam des EHC Basel. Foto: Christoph Perren