NHL: Nashville und Minnesota gewinnen

Sonntag, 9. Mai 2021, 04:38 - Maurizio Urech

Die Nashville Predators gewannen mit 3:1 gegen die Carolina Hurricanes. Die Minnesota Wild besiegten die Anaheim Ducks mit 4:3 n.V.

Nashville konnte sich mit einem Sieg die Qualifikation für die Playoffs sichern. Nach einem torlosen Startdrittel war es Luke Kunin der nach 33 Minuten den wichtigen Führungstreffer schoss und er erhöhte in der 48. Minute auf 2:0 beide Male nach einem Zuspiel von Granlund. In der 50. Minute verkürzte Morgan Geekie auf 2:1. In der Folge spielte Nashville diszipliniert und liess ausser einer Möglichkeit für Aho nichts mehr zu. Carolina nahm 120 Sekunden vor Schluss Goalie Nedeljkovic vom Eis und es war Erik Haula der ins leere Tor zum erlösenden 3:1 traf. Nashville steht damit zum siebten mal in Serie in den Playoffs wo man auf Carolina treffen wird.



Nino Niederreiter stand genau 14 Minuten im Einsatz, verteilte zwei Checks, schoss dreimal aufs Tor und ging mit einer neutralen Bilanz vom Eis.

Roman Josi erhielt mit 23:56 die meiste Eiszeit aller Feldspieler, blockte zwei Schüsse verteilte einen Check, schoss dreimal aufs Tor und beendete die Partie mit einer Plus - 2 - Bilanz.



Nach dem Führungstreffer von Anaheim durch Richard Rakell, kam Minnesota zu einer vierminütigen Überzahl und es war Kaprizov der viel Geduld zeigte und den richtigen Moment abwartete um Verteidiger Jared Spurgeon zu bedienen der zum 1:1 ausgleichen konnte, Kevin Fiala mit dem zweiten Assist.. Im Mitteldrittel dominierte Minnesota das Geschehen, Greenway hatte Pech mit einem Pfostenschuss, doch es dauerte bis in die 36. Minute ehe man zum ersten Mal in Führung gehen konnte. Zuccarello mit dem öffnenden Pass für Karpizov dieser spielte den perfekten Querpass für Ryan Hartman der keine Mühe hatte ins leere Tor zum 2:1 zu treffen und 51 Sekunden später bediente Sturm mit einem Rückpass Nick Bonino der aus zentraler Position zum 3:1 traf. In der 43. Minute verkürzte Trevor Zegras mit der ersten Torchance für die Gäste nach langer Zeit auf 3:2. Minnesota überstand in der Folge zwei Unterzahl-Situationen. Als Anaheim Goalie Ryan Miller vom Eis nahm, der seine letzte NHL-Partie bestritt, verpasste Rask das leere Tor auf der Gegenseite glich Max Comtois nach dem Zuspiel von Rakell zum 3:3 aus. Damit kam es wie gestern zur Verlängerung und das Resultat war das gleiche. In der 63, Minute bediente Dumba Viktor Rask der die Partie für Minnesota entschied.

Kevin Fiala erhielt 16:35 Eiszeit, hatte mit fünf die meisten Abschlüsse für Minnesota und beendete das Spiel mit einer Minus - 1 - Bilanz.