Mason McTavish doch bald in Olten?

Montag, 18. Januar 2021, 08:07 - Martin Merk

Der EHC Olten versucht erneut, den 17-jährigen Erstrunden-Draftkandidat Mason McTavish in die Schweiz zu holen. Der Sohn von Dale McTavish hat eine Schweizer Lizenz.

Seit Ende November steht mit dem Kanada-Schweizer Brennan Othmann ein Erstrunden-Draftkandidat erfolgreich im Kader des EHC Olten, weil im kanadischen Juniorenhockey Zwangspause herrscht. Mason McTavish, Kanadier mit Schweizer Lizenz, konnte damals nicht mit ihm ins Flugzeug wegen Pandemieregeln, da er keinen Schweizer Pass besitzt. Denn Othmann hat Wurzeln in der Schweiz grosselterlicherseits, sein Vater Gery und sein Onkel Robert spielten hier. Laut der "Neuen Zürcher Zeitung" wurde er sogar vom Schweizer Verband für die Junioren-WM angefragt, sagte jedoch ab. Ohnehin wäre das nach unseren Informationen momentan gar kein Thema, da er seine Juniorenjahre in Nordamerika verbrachte. Das könnte sich einmal ändern, falls er mindestens zwei Saisons in der Schweiz spielen würde. Sein Fokus ist jedoch auf eine NHL-Karriere und die Hoffnung, es in eine kanadische Auswahl zu schaffen.

Doch zurück zu McTavish. Der EHC Olten hat ihn trotz der administrativen Probleme im November noch nicht aufgegeben und bemüht sich laut der NZZ, ihn doch noch in die Schweiz zu holen vor Transferschluss. McTavish wurde in Zürich geboren und sein erster Club als Knirps war der EV Zug als sein Vater Dale McTavish dort drei Jahre lang spielte. Der 17-Jährige hätte eigentlich seine zweite Saison beim OHL-Team Peterborough Petes spielen sollen, doch noch ist unklar, wann, ob und unter welchen Bedingungen (ohne Bodychecks?) die Saison startet. Ein paar Monate Eishockey unter Männern würde McTavishs Entwicklung daher bestimmt nicht schaden – und noch mehr NHL-Scouts nach Olten locken.