NHL: Carolina und Nashville gewinnen

Sonntag, 23. Februar 2020, 05:57 - Maurizio Urech

Die Carolina Hurricanes besiegten die Toronto Maple Leafs auswärts mit 6:3. Die San Jose Sharks unterlagen den New York Rangers auswärts mit 2:3. Die Nashville Predators gewannen mit 4:3 n.P. gegen die Columbus Blue Jackets.

Die Partie in Toronto war für Carolina kompliziert. Nachdem sich Goalie James Reimer bereits in der Anfangsphase nach einem Zusammenstoss mit Verteidiger Slavin verletzt hatte und nach 6:10 durch Petr Mrazek ersetzt werden musste, fiel dieser in der 32. Minute nach einem Zusammenstoss mit Stürmer Kyle Clifford ebenfalls verletzt aus. Damit kam der 43-jährige David Ayres als Notfall Torhüter für den Rest der Partie zum Einsatz, Ayres fährt die Zamboni in Toronto und nimmt an den Trainings von Toronto teil wenn einer Ihrer Torhüter ausfällt.

Alexander Kerfoot traf in der 20. Minute zum 0:1 für Toronto. Im Mitteldrittel drehte Carolina die Partie mit vier Toren zwischen der 26. und 34. Minute durch Lucas Wallmark, Nino Niederreiter (30.PP) er traf mit seinem Direktschuss nach dem Zuspiel von Necas, sein zehnter Treffer, Warren Foegele 56 Sekunden später und Teuvo Teravainen ebenfalls in Überzahl. Toronto verkürzte dank John Tavares (34.) und Pierre Engvall (36.) noch vor der zweiten Pause auf 4:3. In der Anfangsphase des Schlussdrittels entschieden Warren Foegele und Martin Necas die Partie für Carolina.

Denis Malgin erhielt bei seinem zweiten Spiel für Toronto 10:28 Eiszeit, er blockte einen Schuss, verteilte einen Check und beendete das Spiel mit einer Minus - 2 - Bilanz.

Nino Niederreiter erhielt 14:14 Eiszeit, kassierte eine Strafe im Startdrittel, verteilte einen Check, traf mit einem seiner zwei Torschüsse und beendete die Partie mit einer neutralen Bilanz.

Trotz eines Doppelpack von Routinier Joe Thornton verlor San Jose die Partie gegen die Rangers. Joe Thornton glich in der 18. Minute nach dem Rückpass von Timo Meier zum 1:1 aus und traf nach 34 Minute in Überzahl sogar zum 2:1, doch die Rangers drehten die Partie bis zur 47. Minute und gewannen sieben der letzten acht Partien.

Timo Meier erhielt 19:14 Eiszeit, er blockte einen Schuss, verteilte zwei Checks, schoss fünf Mal aufs Tor und ging mit einer Plus - 1 - Bilanz vom Eis.

Nashville erwischte einen Blitzstart und ging nach 33 Sekunden durch Ryan Johansen in Führung, nach einer zwei gegen eins Situation in der elften Minute erhöhte Mikael Granlund auf 2:0. Columbus drehte die Partie im Mitteldrittel dank den Treffern durch Boone Jenner (21.), Eric Robinson (25.) und Emil Bemström (38.), doch 63 Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels glich Colton Sissons mit einem Ablenker zum 3:3 aus. Im fälligen Penaltyschiessen war es Rocco Grimaldi der die Partie in der achten Runde für Nashville entschied.

Calvin Thürkauf kam bei seinem NHL-Debut auf 8:01 Eiszeit, verteilte einen Check und beendete das Spiel mit einer neutralen Bilanz. Goalie Elvis Merzlikins parierte 33 von 36 Schüssen.

Yannick Weber stand 15:33 im Einsatz blockte einen Schuss und beendete das Spiel mit einer Minus - 1 - Bilanz.

Roman Josi scheiterte im Penaltyschiessen, erhielt mit 27:48 die meiste Eiszeit aller Feldspieler, blockte einen Schuss, hatte mit sieben die meisten Abschlüsse bei Nashville und ging mit einer Plus -1 - Bilanz vom Eis.

Weitere Resultate

Ottawa Senators - Montréal Canadiens 0:3

Arizona Coyotes - Tampa Bay Lightning 7:3