NHL: Washington scheidet sang- und klanglos aus

Freitag, 21. August 2020, 04:34 - Maurizio Urech

Die washington Capitals unterliegen den New York Islanders mit 0:4 und sind damit aus dem Rennen um den diesjährigen Stanley-Cup.

Dass Washington im letzten Spiel gegen die Islanders kein Tor schoss, passt zu den schwachen Leistungen welche die Mannschaft von Todd Reirden in diesen Playoffs zeigte. Der Sieg in der letzten Partie hatte seinen Ursprung in einer Einzelleistung, spielerisch brachte Washington in fünf Partien wenig zustande und es waren die Islanders von Coach Barry Trotz der sein Team magistral eingestellt hat welche diese Serie verdient gewannen.

Anthony Beauvillier war mit seinem Doppelpack in der 11. und 30. Minute der Matchwinner für die Isles. Zuerst verwertete er im Powerplay einen Abpraller von Holtby, bei Spielhälfte wurde Bailey von niemanden richtig angegriffen er fuhr mit Tempo ins Angriffsdrittel und bediente Anthony Beauvillier der Carlson und Jensen stehen lies und zum 0:2 traf. Die letzten zwei Treffer fielen ins leere Tor.

Jonas Siegenthaler erhielt 13:17 Eiszeit, er verteilte einen Check und beendete das Spiel mit einer neutralen Bilanz.

Damit ist nach Dean Kukan und Nino Niederreiter auch der dritte Schweizer Spieler in der ersten Playoff-Runde ausgeschieden.