NHL: Josi trifft, Columbus und San Jose gewinnen

Donnerstag, 11. April 2019, 03:56 - Maurizio Urech

Die Columbus Blue Jackets gewannen 4:3 auswärts gegen die Tampa Bay Lightning. Die Nashville Predators unterlagen den Dallas Stars. Die San Jose Sharks besiegten die Vegas Golden Knights mit 5:2.

Dank einer tollen Aufholjagd machte Columbus gegen das hochfavorisierte Team aus Tampa nach einem 0:3 Rückstand einen 4:3 Sieg. Eigentlich schien die Partie nach 18 Minuten bereits entschieden, Tampa führte nach den Toren durch Alex Killorn (5. SH), Anthony Cirelli (12.) und Yanni Gourde mit 0:3. Bei Spielmitte gelang Nick Foligno der wichtige erste Treffer für Columbus. David Savard (48.) und Josh Anderson (52. SH) schafften den 3:3 Ausgleich und es war Verteidiger Seth Jones welcher das Spiel mit seinem Tor in Überzahl entschied.

Dean Kukan kam bei seinem ersten Playoff-Einsatz auf 10:55 Eiszeit, schoss einmal aufs Tor und beendete das Spiel mit einer Plus - 1 - Bilanz.

Es war Roman Josi der in der 13. Minute nach einer herrlichen Einzelleistung Backhand zum 1:0 traf. In der 33. Minute glich Miro Heiskanen in Überzahl zum 1:1 aus und Heiskanen war es der Dallas nach 47 Minuten erstmals in Führung schoss. Mats Zuccarello der seit Februar erst eine Partie bestritten hatte erhöhte vier Minuten später sogar auf 1:3. P.K. Subban verkürzte nach 54 Minuten auf 2:3.

Roman Josi erhielt mit 25:28 die zweitmeiste Eiszeit, er blockte zwei Schüsse, verteilte einen Check, schoss dreimal aufs Tor und beendete das Spiel mit einer neutralen Bilanz.

Yannick Weber war überzählig.

Routinier Joe Pavelski eröffnete das Skore nach 15 Minuten in Überzahl, Verteidiger Brent Burns erhöhte nach 27 Minute auf 2:0 und 45 Sekunden später traf ein weiterer Verteidiger Marc-Edouard Vlasic zum 3:0. Weitere 48 Sekunden später verkürzte Mark Stone auf 3:1, bevor 18 Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels Evander Kane das 4:1 für die Sharks schoss. In der 45. Minute traf erneut Mark Stone diesmal in Überzahl zum 4:2, Thomas Hertl entschied das Spiel mit dem 5:2 ins leere Tor in der 59. Minute.

Timo Meier gewann sein einziges Bully, er kassierte eine Strafe im Mitteldrittel, verteilte neun Checks, schoss zweimal aufs Tor und beendete das Spiel mit einer neutralen Bilanz bei einer Eiszeit von 14:05.

Weitere Resultate

New York Islanders - Pittsburgh Penguins 4:3 n.V. (Islanders ohne Luca Sbisa, überzählig)

Winnipeg Jets - St. Louis Blues 1:2