KHL: Avangard feiert 3:0 Sieg über Vityaz

Montag, 25. November 2019, 19:56 - Andreas Robanser

Avangard Omsk konnten mit dem heutigen 3:0 Sieg über Vityaz Podolsk einen nie gefährdeten Erfolg einfahren und können so nach zwei Niederlagen wieder voll punkten.

Avangard Omsk musste zuletzt zwei knappe Heimniederlagen hinnehmen und hat zugleich auch weiter mit Verletzungssorgen zu kämpfen. So verpflichtete man auf Probebasis den dreifachen Weltmeister Alexei Tereschenko. Der Center soll mit seiner Erfahrung in der Offensive dem Team in dieser Phase helfen. Heute kam der 38-Jährige aber noch nicht zum Einsatz. Sven Andrighetto der gegen Minsk in der dritten Linie startete begann das heutige Spiel zusammen mit Taylor Beck und Kirill Semyonov in der ersten Sturmlinie. Für Vityaz verliefen die letzten Wochen seit dem International Break auch nicht nach Wunsch und so holte man mit dem Sieg zuletzt gegen Dinamo Riga nur einen Sieg in fünf Begegnungen.

Der 5. der West Conference suchte im ersten Abschnitt kaum die Möglichkeit in die Offensive zu gehen. Avangard brauchte ebenfalls einige Minuten bis man wirklich in das Spiel gefunden hatte. In der 5.Minute hatte Taylor Beck mit einem Pfostenschuss die erste grosse Chance und nur eine Minute später hatte Vityaz Goalie Kochetkov bei einer schlechten Abwehr Glück das Ville Lajunen den Puck noch vor der Torlinie aus der Gefahrenzone brachte. Avangard zuletzt im Powerplay nicht so effizient wie von Trainer Bob Hartley erwünscht gelang heute gleich im ersten Versuch ein Treffer. Dabei stand Semyon Koshelev nach einer kurzen Abwehr es Gäste Goalie richtig um mit seinem dritten Saisontreffer Avangard in der 11.Minute in Führung zu bringen. Nicht einmal eine Minute später war Omsk wieder mit einem Mann mehr auf dem Eis, ein weiteres Tor gelang nicht aber Taylor Beck scheiterte mit seinem Schussversuch mit etwas Pech an Pyotr Kochetkov.

Im zweiten Drittel fand Vityaz Podolsk durch Pavel Varfolomeyev die erste Einschussmöglichkeit vor doch Igor Bobkov konnte das Eck noch schliessen. In der 32.Minute musste dann auf Seiten von Vityaz auf die Penaltybox und 40 Sekunden später waren die Gäste zu sechst auf dem Eis. Sven Andrighetto und Vyacheslav Voynov hatten gute Chancen doch diese doppelte Überzahlsituation blieb ungenutzt. In der 35.Minute war die nächste Strafe gegen die Gäste angezeigt und Taylor Beck versuchte es mit einem Schuss aus der Distanz, dieser wurde von Vityaz Spieler Miro Aaltonen unhaltbar für seinen Goalie abgelenkt und somit führte Avangard nach 40 Spielminuten auch verdient mit 2:0.

Avangard gab dieses Spiel in den letzten 20 Minuten nicht mehr aus der Hand. Die Gäste aus Podolsk versuchten es zwar durch Svyatoslav Grebenshchikov und Pavel Chernov doch wirklich gefährlich konnten sie Avangard Tormann Igor Bobkov nicht werden. Das Heimteam hatte die Partie auch immer im Griff und so hatte Omsk durch Pavel Dedunov selbst in numerischer Unterlegenheit in der 51.Minute die Chance auf einen weiteren Treffer. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 55.Minute als Yevgeni Grachyov auf 3:0 für Avangard Omsk stellte. Dies war zugleich auch der Endstand in diesem sehr einseitigen Spiel.

Sven Andrighetto stand heute nur 17:05 Minuten aufdem Eis wobei der Zürcher nur einen einzigen Schuss auf das Vityaz Tor abgab.