NHL: Carolina und Edmonton gewinnen

Montag, 25. November 2019, 04:46 - Maurizio Urech

Die Florida Panthers unterlagen den Buffalos Sabres zu Hause mit 5:2. Die Carolina Hurricanes besiegten die Detroit Red Wings auswärts mit 2:0. Die Edmonton Oilers setzten sich mit 3:2 n.P auswärts gegen die Arizona Coyotes durch.

Die Mannschaft von Head Coach Ralph Krüger zeigte sich beim Gastspiel in Florida äusserst effizient und hatte mit Goalie Linus Ullmark (43 Paraden) einen starken Rückhalt. Trotz 12:5 Torschüssen für Florida waren es die Gäste die dank den zwei Toren in der 17. Und 19. Minute mit einer 0:2 Führung in die erste Pause gingen. Im Mitteldrittel erhöhte Jack Eichel auf 0:3, als Florida nach einem langen Einsatz die Scheibe nicht befreien konnte. Bei Spielhälfte verkürzte Noel Acciari auf 1:3 und wenig später hatte Aaron Ekblad mit einem Pfostenschuss Pech, dann konterte Buffalo eiskalt und erhöhte dank Viktor Olofsson fünf Minuten später auf 1:4. Brett Connolly verkürzte nach 44 Minuten in Überzahl auf 2:4, doch zehn Minuten später entschied Buffalo die Partie mit dem fünften Treffer.

Denis Malgin verlor seine drei Face-Offs, er blockte einen Schuss, verteilte einen Check, kam auf drei Torschüsse und eine Minus – 1 – Bilanz bei einer Eiszeit von 13:42.

Auch wenn Carolina über weite Strecken in Detroit die feinere Klinge führte dauerte es bis zur 31. Minute ehe Sebastian Aho das Skore eröffnete. In der 58. Minute kassierte Nino Niederreiter eine Strafe und Detroit konnte mit sechs gegen vier den Ausgleich suchen, doch es Teuvo Teravainen der zum 2:0 ins leere Tor traf.

Nino Niederreiter erhielt 16:14 Eiszeit und beendete das Spiel mit einer neutralen Bilanz.

Edmonton ging nach 125 Sekunden durch Routinier James Neal in Überzahl in Führung, Arizona glich nach 10 Minuten ebenfalls in Überzahl durch Carl Söderberg zum 1:1 aus. In der 22. Minute sorgte Alex Chiasson für die zweite Führung für Edmonton, doch Arizona drehte die Partie mit zwei Toren bis zur 34. Minute. In der 54. Minute glich Michael Granlund zum 3:3 aus, womit die Entscheidung vertagt wurde. Trotz diverser Chancen auf beiden Seite musste das Penaltyschiessen entscheiden. Im Penaltyschiessen traf Connor McDavid als einziger und sicherte Edmonton die zwei Punkte.

Gaetan Haas erhielt 9:02 Eiszeit, er blockte zwei Schüsse, verteilte einen Check, kam auf einen Torschuss, hatte mit fünf gewonnen Face-Offs zum ersten Mal eine positive Bilanz und beendete die Partie mit einer neutralen Bilanz.