KHL: Andrighetto trifft und siegt

Dienstag, 22. Oktober 2019, 18:57 - Andreas Robanser / Maurizio Urech

Sven Andrighetto traf beim 2:1-Sieg nach Penaltyschiessen von Avangard Omsk auswärts gegen Salawat Julajew Ufa.

Sven Andrighetto erzielte nach 30 Sekunden mit dem 1:0 sein 5. KHL Tor. Salawat Julajew glich vier Sekunden vor dem Ende aus um am Ende im Penaltyschiessen den Sieg doch an Avangard Omsk abzugeben.

Salawat Yuleav konnte zuletzt mit dem Auswärtssieg bei Vityaz und dem Heimsieg gegen Ak Bars aufzeigen. Avangard Omsk musste zuletzt nach vier Siegen in Magnitogorsk eine 0:3-Niederlage hinnehmen.

Für Avangard konnte das Spiel aber nicht besser beginnen. Nach 26 Sekunden gab es das erste Anspiel vor Ufas Tor. Dies gewann Kirill Semyonov und er gab den Puck ab an Sven Andrighetto. Der Zürcher Stürmer spazierte förmlich vor das Ufa-Tor und stellte nach genau 30 Spielsekunden auf 1:0. Die Gastgeber taten sich mit der gut stehenden Omsk-Verteidigung schwer und so hatte Avangard auch die besseren Chancen auf das 2:0. In der 15. Minute gab es einen Doppelpass zwischen Sergei Shumakov und Sergei Shirokov, doch Ufa-Goalie Metsola konnte abwehren.

Im zweiten Abschnitt versuchte Salawat Julajew weiter den frühen Rückstand zu egalisieren. So war es in der 25. Minute Nikita Soshnikov, der Avangard-Tormann Alexander Sudnitsin prüfte. In den nächsten Minuten des Spiels versuchten beide Mannschaften vergeblich gegen die gut stehenden Defensivreihen anzukämpfen. So gab es kaum wirklich gefährliche Torszenen.

Bei Ufa war es in der 35. Minute Alexander Burmistrov mit einem guten Schussversuch und 15 Sekunden vor der zweiten Pausensirene hatte Kadeikin die grosse Chance auf den Ausgleich als Omsk den Ufa-Stürmer vor dem Tor übersah. Mit Glück und Können rettete Avangard Schlussmann Sudnitsin.

Im Schlussdrittel bestürmte die Mannschaft aus Ufa regelrecht das Tor der Gäste, wobei immer wieder Teemu Hartikainen mehr als gefährlich wurde. In der 48. Minute versuchte er es mit einem Distanzschuss und keine Minute versuchte er es mit einem Abpraller.

Von Avangard Omsk war im Offensivbereich kaum etwas zu sehen. Die beste Chance leitete in der Sven Andrighetto mit einem Zuspiel auf Kirill Semyonov ein. Der Schuss ging aber knapp über das Tor. Langsam lief Ufa die Zeit davon und so taten die vergebenen Chancen von Omark in der Schlussphase doppelt weh. Vier Sekunden vor dem Ende gelang Salawat Julajew dann aber doch noch der Ausgleich. Linus Omark zog an der blauen Linie ab und der Puck wurde zuerst von Sakari Manninen in der Luft und von Avangard-Spieler Ville Pokka sowie über die Schlittschuhe von Ufa-Stürmer Philip Larsen abgefälscht. Dies führte zu einer Videokontrolle, doch der Treffer wurde gegeben und so gab es doch noch eine Overtime.

In der Verlängerung versuchte Salawat Julajew nach zusetzten und hatte die klar besseren Möglichkeiten wobei der Schütze zum 1:1 Manninen die beste Chance hatte. Doch auch Omsk klopfte mit einem Pfostenschuss am Ufa-Tor an. Am Schluss siegte Avangard im Penaltyschiessen. Andrighetto erhielt 18:16 Eiszeit und kam auf vier Torschüsse.

Avangard-Trainer Bob Hartley war mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden: «Wir haben mit dem ersten Shift getroffen, Ufa mit dem letzten. Wir haben nach dem späten Ausgleich in der Verlängerung viel Moral gezeigt und im Penaltyschiessen die wichtigen Tore erzielt und Alexander Sudnitsin hat sehr gut gehalten.» Der Kanadier war auch froh, dass Sergei Shirokov und Cody Franson nach der langen Verletzungspause in diesem intensiven Spiel so gut spielten. «Beides sind erfahrene Spieler und so bin ich nicht wirklich überrascht.»

Für Sven Andrighetto bleibt Ufa weiterhin ein sehr guter Boden. Bei der U20 Weltmeisterschaft 2013 war der Zürcher mit 5 Toren und 3 Assist in sechs Spielen der beste Schweizer Schütze und heute gelang dem Stürmer in der Ufa Arena sein fünfter Treffer in der KHL.