NHL: Heimpleiten für Philadelphia und Montréal

Samstag, 4. Februar 2017, 21:58 - Maurizio Urech

Die Philadelphia Flyers verloren 0:1 nach Verlängerung gegen die LA Kings. Die Montréal Canadiens verlore 2:3 gegen die Washington Capitals.

Die Fans in Philadelphia sahen eine hartumkämpfte Partie in der beide Mannschaften vor allem defensiv überzeugten, viele Schüsse wurden geblockt und was doch noch aufs Tor kam wurde eine Beute der beiden Goalies, wobei Neuvirth in der regulären Spielzeit zweimal mit Big-Saves brillierte.

Damit musste die Entscheidung in der Verlängerung fallen, Carter traf nach dem Pass von Kopitar zum 0:1.

Mark Streit erhielt 18:08 Eiszeit, blockte zwei Schüsse und verteilte einen Check.

Radulov glich in der achten Minute die frühe Führung der Gäste aus. Bei Spielhälfte schoss Burakovsky Washington erneut in Führung und dank einem Treffer in Überzahl durch Backström in der 46. Minute erhöhte Washington auf 1:3. Zu mehr als den Anschlusstreffer durch Pacioretty zwei Minuten später reichte es Montréal nicht mehr.

Sven Andrighetto der an Stelle von Deharnais ins Team rutschte, schoss einmal aufs Tor blockte einen Schuss und beendete das Spiel mit einer ausgeglichenen Bilanz bei einer Eiszeit von 14:54.