NHL: Siege für Minnesota und Vancouver

Sonntag, 3. Dezember 2017, 05:16 - Maurizio Urech

Die Minnesota Wild gewannen 2:1 nach Verlängerung das Heimspiel gegen die St. Louis Blues.
Die Vancouver Canucks gewannen 2:1 zu Hause gegen die Toronto Maple Leafs.
Die San Jose Sharks verloren 2:5 auswärts gegen die Tampa Bay Lightning.
Die New Jersey Devils verloren auswärts 0:5 gegen die Arizona Coyotes.
Die Florida Panthers unterlagen 2:3 nach Verlängerung gegen die Carolina Hurricanes.

Dank zwei Verteidiger Toren durch Ryan Suter in der in der fünften Minute und Matt Dumba nach 39 Sekunden in der Verlängerung und einem starken Goalie Devan Dubnyk mit 41 Paraden besiegte Minnesota die St. Louis Blues. Patrick Berglund hatte in Überzahl in der 38. Minute zum 1:1 Ausgleich getroffen.

Nino Niederreiter erhielt 16:03 Eiszeit, er blockte einen Schuss, verteilte zwei Checks, schoss einmal aufs Tor und beendete das Spiel mit einer neutralen Bilanz.

Zwei Treffer in den ersten zwölf Minuten durch Markus Granlund (5.) und Alexander Edler und ein starker Goalie Jakub Markström mit 35 Paraden reichten Vancouver zum Prestigesieg gegen die Toronto Maple Leafs. Toronto kam erst in der 58. Minute zum Anschlusstreffer durch James Van Riemsdyk.

Sven Bärtschi erhielt 17:21 Eiszeit, blockte einen Schuss, schoss selber einmal aufs Tor und beendete die Partie mit einer Minus - 1 - Bilanz.

Tampa Bay schoss vier Treffer in Schlussdrittel zum klaren Sieg, nach 40 Minuten stand die Partie noch 1:1.

Barclay Goodrow schoss das 1:0 für San Jose in der 18. Minute, Nikita Kucherov glich nach 27 Sekunden im Mitteldrittel zum 1:1 aus.

Ein Doppelpack von Tyler Johnson in den ersten sechs Minuten (der erste Treffer fiel in Überzahl) lenkte die Partie in die richtigen Bahnen für Tampa dass dank Cory Conacher in der 52. Minute auf 1:4 davonzog. Justin Braun konnte zwar noch auf 2:4 verkürzen, dann es war Nikita Kucherov der mit seinem 19. Saisontreffer die Partie entschied.

Timo Meier blockte zwei Schüsse, verteilte drei Checks, schoss einmal aufs Tor und ging mit einer Minus - 1 - Bilanz vom Eis bei einer Eiszeit von 14:52.

Das Duell zweier Überraschung-Teams dieser Saison ging klar an Arizona dass schon nach 34 Sekunden durch Verteidiger Jason Demers in Führun ging und 25 Sekunden vor Ablauf des Startdrittel durch Derek Stepan zum 0:2 traf. Jordan Martinook erhöhte in der 38. Minute auf 0:3 und im Schlussdrittel trafen Alex Goligoski und Dylan Strome innert 91 Sekunden zum klaren 0:5.

Nico Hischier erhielt 15:07 Eiszeit, er gewann vier von acht Face-Offs, blockte einen Schuss, verteilte einen Check und beendete die Partie mit einer Minus - 2 - Bilanz.

Ein Treffer zwei Sekunden vor Schluss der Verlängerung durch Verteidiger Noah Hanifin entschied die Partie für Carolina dass zweimal dank Toren in Überzahl von Elias Lindholm (15.) und Jeff Skinner (49.) in Führung ging. Für Florida trafen Nick Bjugstad nach 45 Minuten zum 1:1 und Alexsander Barkov 116 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit.

Denis Malgin kam auf einen Torschuss und eine ausgeglichene Bilanz bei einer Eiszeit von 11:52.