Martensson: Noch haben wir nichts erreicht

Donnerstag, 10. März 2016, 16:05 - Maurizio Urech

Heute Abend steigt in der Resega Spiel vier in der Viertelfinalserie zwischen dem HC Lugano und dem EVZ. Wir sprachen mit dem schwedischen Center Tony Martensson der bereits drei Tore erzielt hat, über die Ausgangslage.

Tony Martensson, sie sind einer der Spieler mit der grössten Erfahrung im Kader der Bianconeri, was haben sie Ihren Mitspielern nach dem Sieg am Dienstag gesagt ?

"Wir sind in einer guten Position, wir führen 3:0, doch noch steht uns die schwierigste Aufgabe bevor den EVZ auszuschalten und wir wollen es vor unserem Publikum schaffen, doch noch haben wir nichts erreicht, wenn wir wie in den letzten drei Partien spielen, wird es für den EVZ schwierig uns zu schlagen."

Der dritte Sieg in der Serie war nicht das Resultat eines Einzelexploits sondern einer geschlossenen Mannschaftsleistung, genauso kompakt müsst ihr auch heute Abend auftreten.

"Ich glaube die grössten Differenz zwischen der Qualifikation und den Playoffs ist dass wir zusammengewachsen sind und als Einheit auftreten, jeder spielt hart und ist bereit den Preis für den Sieg zu bezahlen und wir haben mit Elvis (Merzlikins) auch einen sehr guten Torhüter."

Wie in der letzten Partie wird auch heute Abend der Start wichtig sein.

"Die ersten zehn Minuten werden enorm wichtig sein, der EVZ muss gewinnen, falls wir das erste Tor schiessen sollten, mit der Unterstützung unserer Fans im Rücken wird es schwierig für sie. Aber jedes Spiel hat seine eigene Geschichte, es beginnt bei 0:0 und wir dürfen nicht nachlassen sondern kompakt auftreten wie in den ersten drei Partien, wir sind noch nicht im Halbfinal."

Persönlich läuft es Ihnen ausgezeichnet und auch das Powerplay funktioniert dank der Präsenz von Lapierre der Ihnen den nötigen Raum vor dem Tor verschafft.

"Das Powerplay ist in den Playoffs sehr wichtig und Lapierre macht einen tollen Job und ich versuche die Abpraller vor dem Tor zu finden und bisher klappt es ganz gut in den Playoffs braucht es solche dreckigen Tore."

Das Zusammenspiel mit Ihren Landsleuten Pettersson und Klasen klappt auch immer besser.

Seit uns der Coach vor drei Monaten zusammengetan hat skort Pettersson viele Tore ich versuche sowohl defensiv wie auf offensiv präsent zu sein, Klasen ist ein unglaublich talentierter Spieler der gute Pässe schlagen kann. Vor den Playoffs haben wir darüber gesprochen dass wir zuerst defensiv denken müssen nur so können wir Erfolg haben."