Frauen: ZSC-Lugano im Final

Sonntag, 7. Februar 2016, 12:23 - Daniel Monnin

Die ZSC Lions und der HC Lugano, die Schweizer Meister der letzten sieben Jahre, bestreiten den Playoff-Final der Schweizer Fraueneishockey-Meisterschaft. Beide Favoriten auf den Titel setzten sich in ihren Halbfinal-Serien mit 3:0 durch.

Ganz so einfach wie es das Resultat wahrhaben will, war der Durchmarsch der beiden Titelfavoriten und Meister der letzten Jahre – die ZSC Lions holten drei, Lugano gar vier Titel – nicht. Die Zürcherinnen mussten gegen Bomo Thun auch im dritten Playoff-Spiel kämpfen, führten nach 40 Minuten gegen die aufsässigen Berner Oberländerinnen erst mit einem Tor. Die Entscheidung fiel erst zehn Minuten vor Schluss mit dem dritten Treffer der Zürcherinnen durch Verteidigerin Shannon Sigrist.

Noch ausgeglichener und spannender verlief die Serie zwischen Lugano und Université Neuchâtel. Die Neuenburger gingen im Spiel der letzten Chance mit zwei Toren in Führung, Lugano glich das Spiel aus und zog auf 6:4 davon, ehe die Neuenburgerinnen ihrerseits eine Zwei-Tore-Rückstand aufholten und sich damit in die Verlängerung retteten. Das entscheidende Tor zur Final-Qualifikation der Tessinerinnen schoss Nationalspielerin Romy Eggimann in der 70. Minute.

Die Playoff-Finalserie beginnt nach der Nationalmannschaftspause am 27. Februar, am gleichen Tag findet das Bronzespiel zwischen Bomo Thun und Université Neuchâtel statt.

SWHL A, Playoff-Halbfinals: ZSC Lions – Bomo Thun 5:0 (0:0, 1:0, 4:0), Stand: 3:0. – Lugano – Université Neuchâtel 7:6 n.V. (0:2, 3:1, 3:3, 1:0), Stand: 3:0. – Playoff-Final (ab 27. Februar 2016): ZSC Lions – Lugano. – Playout: Reinach – Weinfelden 4:2 (2:0, 1:2, 1:0), Stand: 3:0.