Millionenverlust beim HCD?

Donnerstag, 20. August 2015, 10:37 - Martin Merk

Laut der "Neuen Zürcher Zeitung" dürfte der HC Davos in seinem Meisterjahr einen Millionenverlust erlitten haben. Bislang sind noch keine Zahlen veröffentlicht worden.

Gegenüber der Zeitung bestätigt der HCD-Präsident Gaudenz Domenig lediglich, dass der Verlust grösser sein werde als im Vorjahr - damals betrug er 928'000 Franken.

Auch wegen den roten Zahlen plant man in Davos mit drei Ausländern, wobei Dick Axelsson und Perttu Lindgren verletzt sind und einzig Marcus Paulsson beim CHL-Auftakt dabei sein dürfte. Dazu ist auf Probe slowakische Verteidiger Jan Brejcak dabei, jedoch mit einem Vertrag, der am 5. September ausläuft.

Liquiditätsprobleme sollte der HCD aber trotzdem nicht haben. Weil mit Verlusten gerechnet wurde - auch weil in die neue Eigenvermarktung des Spengler Cups zuerst investiert werden muss, etwa in Form von Lohnkosten für neues Personal - wurde letztes Jahr eine Aktienkapitalerhöhung über 4,5 Millionen Franken beschlossen. Zudem hat man das verlustbringende Restaurant Strozzi's geschlossen.