Visp: Bortner und Heldstab treten zurück

Mittwoch, 4. März 2015, 17:00 - Medienmitteilung

Änderungen beim EHC Visp: Präsident Viktor Bortner tritt zurück und Beat Heldstab beendet seine Spielerkarriere. Vier Spieler verlängern.

Der charismatische VR-Präsident der EHC Visp Sport AG Viktor Borter tritt nach 11 Jahren im Verwaltungsrat, wovon fünf als Präsident und vier als Co-Präsident des Oberwalliser Eishockey Klubs, zurück. Viktor Borter prägte den Klub in seiner Amtszeit dank kompetentem und unermüdlichem Einsatz. In den letzten vier Jahren feierte der Klub zwei NLB Meistertitel sowie einen Cup Viertelfinal. Viktor Borter trug insbesondere einen wesentlichen Anteil an der Sanierung und Neustrukturierung des Klubs. Mit seiner hohen Sozialkompetenz, seinen unternehmerischen Führungsqualitäten sowie seiner Leidenschaft schreibt Viktor Borter als Präsident ein langes und erfolgreiches Kapitel der bald 75-jährigen Klubgeschichte. Mit René Dirren tritt eine weitere Persönlichkeit aus dem Verwaltungsrat aus. Der langjährige CEO der EnAlpin prägte den Klub durch seine gute Vernetzung im Oberwalliser Wirtschaftsraum, aber auch durch sein persönliches Engagement gegenüber dem Klub.

Die Nachfolge im Verwaltungsrat tritt im Juli 2015 an der Generalversammlung bzw. der anschliessenden Verwaltungsratssitzung, welche für die Konstituierung des VRs zuständig ist, in Kraft. Mit dem designierten Präsidenten, dem Oberwalliser Bankier Norbert Eyer, wird die wichtige Kontinuität und Nachhaltigkeit im Klub gesichert. Norbert Eyer ist seit 11 Jahren im Verwaltungsrat der EHC Visp Sport AG, wo er vordergründig im Bereich der Finanzen engagiert war und kennt die Mechanismen eines Profi Eishockeyklubs bestens. Seine langjährige Erfahrung auf Führungsebene in der Privatwirtschaft sowie seine Karriere in der Schweizer Armee machen aus Ihm die ideale Nachfolge von Viktor Borter. Designierter Vize-Präsident ist der Oberwalliser Bauunternehmer Stefan Volken. Auch er ist trotz jungen Alters bereits 11 Jahre im Boot der EHC Visp Sport AG und kennt das Unternehmen bestens. Seine Vernetzung zur Oberwalliser Wirtschaft ist für den EHC Visp nicht erst seit heute von grosser Bedeutung. Stefan Volken wird sich auf strategischer Ebene vermehrt - zusammen mit CEO Sébastien Pico - um die sportlichen Weichen kümmern. Weiter im Verwaltungsrat findet man den Unternehmer Christoph Wyssen, den Anwalt und Notar Aron Pfammatter, Nachwuchspräsident und Vereins-Vertreter Daniel Lorenz sowie den Visper Alexander Zurbriggen.

Beat Heldstab erklärt seinen Rücktritt vom Profi-Eishockey

Der 37-Jährige Beat Heldstab tritt nach 16 Jahren im Dienste des EHC Visp aus dem Profi-Eishockey zurück. Der gebürtige Bündner ist eine grosse Integrationsfigur des Klubs. Er durchlebte alle Zeiten seit dem Wiederaufstieg, zuletzt mit den Karrierehöhepunkten – die Meistertitel 2011 und 2014. In seiner letzten Saison beim EHC Visp, schaffte er es mit dem Team, sich gegen seinen Ausbildungsklub den HC Davos durchzusetzen und somit im Viertelfinale gegen den Schweizermeister ZSC zu spielen. Beat Heldstab hat die Geschichte des Klubs geprägt. Dies nicht zuletzt dank seiner einzigartigen Treue zum Team aus der Lonza-Stadt. In 948 Nationalliga-Spielen erzielte er 528 Skorerpunkte (davon 168 Tore). Die gesamte Familie der EHC Visp Sport AG dankt Beat Heldstab für die gemeinsame Zeit in Visp und wünscht Ihm viel Glück und Gesundheit für seine private und berufliche Zukunft. Beat Heldstab wird in der nächsten Saison gebührend verabschiedet.

Rapuzzi, Furrer, Alihodzic und Wyssen ein weiteres Jahr Visper

Die EHC Visp Sport AG hat den Vertrag von William Rapuzzi – wie es die Option erlaubte – um ein Jahr verlängert. Der Amerikaner aus Alaska, welcher 2013/14 als „Rookie of the Year“ in der ECHL ausgezeichnet wurde, ist in seiner ersten Saison beim EHC Visp bereits bestens in der Liga angekommen. Nicht nur seine Skorerzahlen (2.-Bester Ligaskorer nach der Qualifikation) beweisen dies, sondern auch sein Engagement auf dem Eis, sei es in der offensiven Bewegung als auch im Defensivspiel. Weiter unterschrieben die drei Oberwalliser Stürmer Andy Furrer (27-jährig), Martin Alihodzic (20-jährig) und Joël Wyssen (18-jährig, Nachwuchsförderungsvertrag) Verträge beim B-Ligisten.