Frauen: ZSC Lions neuer Leader

Sonntag, 28. September 2014, 21:32 - Daniel Monnin

Der neue Leader der Swiss Women's Hockey League A heisst ZSC Lions. Die Zürcherinnen gewannen das erste Duell der beiden Favoriten gegen Meister Lugano dank einem Blitzstart mit 6:3 und führen die Tabelle ohne Punktverlust an. Der bisherige Leader Uni Neuchâtel gewann gegen Reinach erst im Penaltyschiessen.

Noch am Samstagabend hatten die ZSC Lions im europäischen EWHL-Supercup im Heimspiel gegen den deutschen Meister ESC Planegg eine 4:0-Führung preisgegeben und im Penaltyschiessen 5:6 verloren. Keine 20 Stunden später liessen sie gegen Meister Lugano nach einer 5:1-Führung nach 20 Minuten nichts mehr anbrennen und entschieden das erste von vier Duellen gegen die Tessinerinnen für sich. 4 der 6 Tore gingen auf das Konto von Schweizer Spielerinnen, die letztjährige Topskorerin Isabelle Ménard schoss gegen ihre ehemaligen Teamkolleginnen den sechsten und entscheidenden Treffer. Noch am Vorabend hatte der Meister aus dem Tessin gegen Bomo Thun beim 11:0-Heimsieg leichtes Spiel, in Zürich jedoch kam die treffsicherste Offensive der Liga nicht auf Touren.

Zum ersten Sieg im 25. NLA-Spiel - saisonübergreifend - kam der SC Weinfelden. Die Thurgauerinnen lagen gegen die favorisierten Reinacherinnen nach zwei Dritteln immer noch 0:2 zurück , ehe sie das Spiel in den letzten 20 Minuten mit 6 Treffern drehten. Frau des Spiels war die österreichische Internationale Eva Beiter-Schwärzler, die bei ihrem ersten Auftritt für5 Weinfelden gleich vier Tore schoss.

Der bisherige Leader Uni Neuchâtel verpasste nach einer 2:0-Führung im Duell gegen Reinach die vorzeitige Entscheidung und musste den Ausgleich zwei Minuten vor Schluss in Unterzahl zulassen. Den entscheidenden Penalty verwandelte die Genfer U18-Nationalspielerin in Neuenburger Diensten, Kaleigh Quennec, souverän.

SWHL A, Resultate 3. / 4. Runde: Weinfelden - Reinach 6:3 (0:2, 0:0, 6:1). Lugano - Bomo Thun 11:0 (2:0, 5:0, 4:0). ZSC Lions - Lugano 6:3 (5:1, 1:1, 0:1). Uni Neuchâtel - Reinach 6:5 n.P. (2:0, 2:4, 1:1, 0:0, 1:0).

Rangliste: 1. ZSC Lions 3/9. 2. Lugano 4/9. 3. Uni Neuchâtel 3/8. 4. Weinfelden 3/3. 5. Reinach 4/1. 6. Bomo 3/0.