Frauen-Nati testet in Frankreich

Montag, 15. Dezember 2014, 08:52 - Daniel Monnin

Die Frauen-Nationalmannschaft steht vor ihrem zweiten Test: Am 4-Nationen-Tunrier im französischen Amiens trifft das Team von Gian-Marco Crameri auf Gastgeber Frankreich, Norwegen und Tschechien.

Der erste richtige Test nach dem Gewinn der Bronzemedaille an den Olympischen Spielen in Sotschi fiel vor Monatsfrist an der International Chablais Trophy in Monthey gar nicht nach dem Gusto von Neo-Nationaltrainer Gian-Marco Crameri aus. Die ohne eine ganze Reihe von Stammspielerinnen angetretenen Schweizerinnen verloren überraschend die Spiele gegen Frankreich und die Slowakei und blieben einzig gegen Deutschland siegreich.

Am 4-Nationen-Tunrier in Amiens bietet sich dem Team die Gelegenheit zur Revanche und Korrektur: Bereits am ersten Turniertag steht die Partie gegen Gastgeber Frankreich auf dem Programm. Für Crameri geht es "aber nicht in erster Linie um Resultate". Er stellt auch dieses Turnier unter das Motto Ausbildung und Kadersichtung. "Wir werden alle Spielerinnen einsetzen und ihnen die Chance geben, sich erneut oder erstmals zu zeigen."

Crameri hat 22 Spielerinnen und 3 Torhüterinnen aufgeboten. Darunter auch die in Kanada und den USA spielenden Andrea Fischer (St. Thomas University), Barbara Lussier (Laurendeau Montréal), Dominique Scheurer (Edmonton Griffins) sowie Bronzemedaillen-Gewinnerin Lara Stalder (University Minnesota Duluth). Aus dem Olympiateam fehlen aus verschiedenen Gründen (Ausland, Beruf, Verletzungen, Rücktritte und Auszeiten) immer noch eine ganze Reihe von Spielerinnen. Ein Teil davon wird anfangs Januar für das 6-Nationen-Turnier in Füssen ins Team zurückkehren. Dann wird der Fokus auf langsam aber sicher auf den Saisonhöhepunkt, die Weltmeisterschaften Ende März in Schweden, gelegt.

Das Programm von Amiens

Donnerstag, 18. Dezember 2015, 20.15 Uhr: Frankreich - Schweiz.
Freitag, 19. Dezember, 17 Uhr: Schweiz - Norwegen.
Samstag, 20. Dezember, 17 Uhr: Schweiz - Tschechien.