NHL: Unglückliches Out für die Islanders

Sonntag, 12. Mai 2013, 04:40 - Maurizio Urech

Die New York Islanders verloren 3:4 nach Verlängerung gegen Pittsburgh und sind damit ausgeschieden.

Die Islanders hätten in diesem Spiel 6 der Serie sicherlich den Sieg verdient, über weite Strecken dominierte die Mannschaft von Mark Streit das Spiel, hatte alleine im Mitteldrittel 16:6 Torschüsse, doch das einzige Tor schossen die Gäste zum 2:2.

Die Islanders gingen in der 43. Minute durch Grabner zum drittenmal in Führung, doch Paul Martin erzwang mit seinem Ausgleich in der 55. Minute die Verlängerung.

Auch in der fälligen Overtime erwischten die Islanders den besseren Start, doch als Mark Streit die Scheibe aus dem eigenen Drittel befreien wollte, war es Malkin der diese im Angriffsdrittel hielt, die Scheibe kam zu Orpik an der blauen Linie der mit seinem Weitschuss via Latte zum entscheidenen Tor traf. Sein erster Treffer seit 106 Partien. Damit gewinnt Pittsburgh die Serie mit 4:2.

Man erwartete eine einseitige Serie zu Gunsten von Pittsburgh, doch die Islanders zeigten eine tolle Leistung und hätten um ein Haar die Startruppe um Crosby zu einem 7. Spiel bezwungen, zwei Heimspiele verlor man erst in der Overtime.

Mark Streit erhielt beim letzten Spiel der Islanders 22:55 Eiszeit, schoss zweimal aufs Tor und beendete die Partie mit einer - 1 Bilanz.

Die abschliessende Bilanz von Mark Streit: 54 Spiele, 8 Tore und 24 Assist und eine - 15 Bilanz.