Ehrung der Superhelden

Donnerstag, 28. Februar 2013, 18:20 - Martin Merk

Im ehrwürdigen Kino Capitol in Bern wurden die zwölf PostFinance Topscorer der National League A geehrt. Die besten Scorer der NLA- und NLB-Clubs sammelten insgesamt 346 400 Franken für den Eishockey-Nachwuchs. Heute überreichte die Hauptsponsorin PostFinance die Schecks.

Je 200 Franken pro Punkt gab es für die Topscorer der NLA in die Kasse des clubeigenen Nachwuchses, insgesamt 112 000 Franken. Je 100 Franken pro Punkt gab es in der NLB für insgesamt 61 200 Franken. Die Summe von 173 200 Franken zahlt PostFinance zusätzlich auch an Swiss Ice Hockey für die Junioren-Nationalteams. SIHF-Präsident Marc Furrer nahm diesen Scheck entgegen. Von den Spielern erhielt der beste Scorer der Liga, Linus Omark, einen Scheck über 13 800 Franken für den Nachwuchs des EV Zug.

"Mein Superheld war Batman und im Eishockey Peter Forsberg", sagte der Schwede angesprochen zum Thema Superhelden.

Ausgezeichnet wurde jeweils der beste Scorer des Teams, der noch zum Club gehört. Abgewanderte Spieler (etwa Rückkehrer in die NHL) gehörten nicht dazu. Doch auch so repräsentierten die zwölf anwesenden Spitzenstürmer viele Tore und Emotionen aus den vergangenen 50 Runden. Vier von ihnen sind sogar Schweizer.

Seit rund elf Jahren ist PostFinance namhaft und mit dem Topscorer-Konzept im Schweizer Eishockey engagiert. "In diesen Jahren sind so fast vier Millionen Franken für den Nachwuchs entstanden", rechnet Armin Brun, Leiter Markt und Vertrieb bei PostFinance, vor. "Dass vier Schweizer unter den Topscorern sind, hat mich besonders gefreut. Das zeigt, dass das Konzept Früchte trägt."

Auch bei der Ligaführung zeigte man sich hocherfreut, auch über die Zuschauerzahlen, die nach Abschluss der Qualifikation präsentiert wurden. "Wir hatten fast zwei Millionen Zuschauer und einen neuen Zuschauerrekord. Die Steigerung war fünf Prozent, was in der heutigen Zeit sehr viel ist", sagte Pius-David Kuonen, SIHF-Vizepräsident. Er betonte, wie die Zuschauerzahlen und Qualität nach dem Ende des Lockouts und der Rückkehr der NHL-Spieler nach Nordamerika erhalten blieben und hat für den Anlass und das Konzept mit den speziellen Topscorer-Leibchen und -Helmen nur Lob übrig.

"PostFinance macht mit dem Konzept einen wesentlichen Anteil in den Nachwuchskassen aus und schreibt sich nicht nur das professionelle Hockey auf die Fahne", so Kuonen und konnte Erfreuliches aus dem Nachwuchs melden. "Wir haben im Eishockey entgegen dem Trend anderer Sportarten Zuwachsraten."

PostFinance Topscorer der NLA

1. Linus Omark, EV Zug, 69 Punkte, 13 800 Franken
2. Glen Metropolit, HC Lugano, 64, 12 800
3. Jacob Micflikier, EHC Biel, 50, 10 000
4. Byron Ritchie, SC Bern, 49, 9800
5. Jason Williams, HC Ambrì-Piotta, 46, 9200
6. Andrei Bykov, HC Fribourg-Gottéron, 46, 9200
7. Robbie Earl, Rapperswil-Jona Lakers, 45, 9000
8. Dario Bürgler, HC Davos, 41, 8200
9. Kurtis McLean, SCL Tigers, 41, 8200
10. Tommi Santala, Kloten Flyers, 38, 7600
11. Thibaut Monnet, ZSC Lions, 37, 7400
12. Kevin Romy, Genf-Servette, 34, 6800


Die PostFinance Topscorer der 12 NLA-Clubs nahmen den Schecks für den Nachwuchs ihrer Clubs entgegen. © Foto: PHOTOPRESS/Lukas Lehmann