Tessiner Derby wird nicht wiederholt

Freitag, 8. November 2013, 18:05 - Martin Merk

Der Einzelrichter Reto Steinmann hat den Spielfeld-Protest des HC Lugano gegen das 0:1 verlorene Derby gegen den HC Ambrì-Piotta vom 29. Oktober abgelehnt.

Lugano protestierte gegen die Annulation eines Treffers nach einer Videokonsultation, weil das vermeintliche Torraum-Offside gar nicht per Video analysiert werden darf. Allerdings darf eine Torhüterbehinderung angeschaut werden und es wird vermutet, dass letztlich dieses Argument als Annulationsgrund verwendet wurde, wobei der Treffer kurioserweise annuliert wurde ohne eine Strafe wegen Torhüterbehinderung zu geben.

Lugano reklamierte ebenfalls, dass laut dem verwendeten Regelbuch der IIHF auch keine Torhüterbehinderung angeschaut werden darf. Die Regularien bezüglich Videokonsultation der Liga erlauben hingegen die Videokonsultation von Regelwidrigkeiten bevor der Puck die Torlinie überquert.

Lugano hatte mit dem Rekurs eine Spielwiederholung erhofft wie dies vor einigen Jahren in der Partie Basel-Kloten der Fall war, als die Schiedsrichter einen Treffer wegen eines vermeintlichen Torraum-Offsides nicht gaben.