Schelling gewinnt den Bohnentopf

Mittwoch, 8. Februar 2012, 11:29 - Martin Merk

Die Schweizer Nationaltorhüterin Florence Schelling hat einer der ältesten Wettbewerbe im Frauenhockey gewonnen, das Beanpot-Turnier. Das Turnier der College-Teams im Raum Boston wurde bei den Frauen zum 34. Mal ausgetragen. Es findet im Frauenhockey seit 1979, bei den Männern seit 1952 statt um klarzumachen, welche der Teams in der Universitätenregion sich die Nummer 1 nennen darf.

Im Frauenhockey gewann zum 15. Mal die Northeastern University, welche vor der Harvard University mit 13 Titeln führt. Für den Erfolg mussten die "Huskies" aber lange warten, denn der letzte Titel lag bis 1998 zurück.

Die Entscheidung fiel denkbar knapp. Im Halbfinale des Vier-Team-Turniers setzte sich Northeastern 2:1 nach Penaltyschiessen gegen das Boston College durch, im Finale 4:3 nach Verlängerung gegen die Boston University. Northeastern vergab eine 2:0-Führung, welche die Boston Unviersity im Mitteldrittel ausglich und fünf Minuten vor Schluss gar 3:2 in Führung ging, doch Northeastern glich 33 Sekunden später aus und siegte in der Verlängerung.

Die Schweizerin Schelling im Tor war einmal mehr stark gefordert und meisterte ihre Aufgabe mit 43 Paraden, soviele wie noch nie in der laufenden Saison.

Auch in ihrer Liga Hockey East, eine der regionalen Divisionen der höchsten College-Spielklasse NCAA Division I, läuft es Schelling gut. Northeastern führt die Liga an und Schelling kommt nach 25 Spielen auf einen Gegentorschnitt von 1,58 und einer Fangquote von 94,4 Prozent, womit sie die Torhüter-Statistiken der Liga anführt.

In den regionenübergreifenden Bewertungen dieser Saison wird Northeastern derzeit als Nummer 7 der US-College-Hockey-Teams im Frauen-Eishockey geführt.

News von Hockeyfans.ch auf's Handy

Schicke ein SMS mit dem Inhalt "START HF NEWS" an 939. (20 Rp. / SMS).
Mehr Infos hier.