Genf erhält Eishalle für 10000 Fans

Dienstag, 24. Januar 2012, 18:49 - Martin Merk

Genf-Servette soll in einigen Jahren in einer top-modernen Eishalle mit einer Kapazität von 10 000 Zuschauern spielen. Die Halle soll im Vorort Lancy gebaut werden. Und durch den Neubau wird auch die Anschutz-Gruppe wieder in Genf aktiv.

Die Vernets-Halle in Genf platzt aus allen Nähten und wird von der Clubführung immer wieder für den wirtschaftlichen Misserfolg verantwortlich gemacht. Deshalb sucht Genf-Servette seit einiger Zeit nach Lösungen mit der Stadt und dem Kanton Genf.

Nun scheint eine Lösung gefunden. Man nimmt von weiteren Investitionen in die Vernets-Halle Abstand und will eine neue Halle im Vorort Lancy bauen im Gebiet Trèfle-Blanc - zu deutsch Weisser Klee. Nach Studien erwies sich das Gebiet, das nur unweit vom Fussballstadion Stade de Genève liegt, als geeigneter als das Vernets-Areal, wo ein Neubau nur schwierig zu realisieren wäre. Nun sollen Experten im Bereich der Konstruktion von Eishallen eine Machbarkeitsstudie für die Eishalle in Lancy durchführen.

Der Servette-Präsident Hugh Quennec sprach von einer Gruppe, welche Hallen in Berlin, London und Los Angeles gebaut hat. Damit ist klar, dass sich Genf-Servette wieder der Anschutz-Gruppe annähern dürfte, welche den Club einst alimentiert und in die NLA geführt hatte, dann aber mangels Aussichten auf einen Hallenbau verkaufte. Der Anschutz-Gruppe gehören unter anderem die Los Angeles Kings und die Eisbären Berlin an.

Für die Halle wird mit Kosten über rund 100 Millionen Franken gerechnet. Die Eröffnung könnte je nach Tempo zwischen 2015 und 2018 erfolgen.


Adieu Vernets: Servette zieht in einigen Jahren in den Vorort Lancy in eine neue Eishalle. © Foto: Martin Merk

News von Hockeyfans.ch auf's Handy

Schicke ein SMS mit dem Inhalt "START HF NEWS" an 939. (20 Rp. / SMS).
Mehr Infos hier.