NHL-Vorsaison: Tolle Comebacks von Hiller und Streit

Sonntag, 25. September 2011, 11:23 - Martin Merk

Nach langem Bangen sind sie endlich wieder zurück: Jonas Hiller und Mark Streit haben in der Nacht auf heute in den NHL-Testspielen ihre Comebacks gegeben.

Nach etwas mehr als einem Jahr Hockey-Pause war die bange Frage bei den New York Islanders: Wie gut wird der neue Captain Mark Streit in Form sein? In seinem ersten Testspiel gab er eine positive Antwort: Streit schoss im Powerplay das Tor zum 2:0 und gab zwei Assists beim 6:2-Heimsieg gegen die New Jersey Devils. Mit 23:44 Minuten erhielt er die meiste Einsatzzeit aller Feldspieler auf dem Eis und kam auf eine Plus-1-Bilanz. Die Hoffnungen der Fans sind berechtigt, dass Streit an seine erfolgreichen zwei Jahre im Islanders-Dress anknüpfen kann. Sein Landsmann Nino Niederreiter kam ebenfalls zu seinem ersten Vorsaison-Einsatz bei den Islanders und wurde während 15:25 Minuten eingesetzt.

Bange Fragen gab es auch bei den Anaheim Ducks, denn Jonas Hiller, der über ein halbes Jahr lang an mysteriösen Schwindelgefühlen litt, war weiterhin nicht im Aufgebot. Gestern nun kam er zu seinem ersten Einsatz. Beim 4:1-Auswärtserfolg gegen die Vancouver Canucks stand er zwei Drittel im Einsatz und wehrte alle 21 Schüsse auf sein Tor ab. Comeback geglückt!

"Für mein erstes Spiel war dies ziemlich gut. Darauf kann ich auf jeden Fall bauen", sagte Hiller nach dem Spiel zu Reportern. "Ich war schon nervös, nachdem ich so lange Zeit mehr kein richtiges Spiel bestritten hatte. Ich freue mich schon sehr auf das nächste Spiel."

Gleich 26:01 Minuten Eiszeit, ungewöhnlich viel in einem Testspiel, erhielt der Schweizer Verteidiger Luca Sbisa. Er kam auf eine Plus-1-Bilanz, gab zwei Torschüsse ab und kassierte zwei Strafminuten, die ohne Torfolge blieben.

Zu seinem zweiten Einsatz bei den Calgary Flames kam Sven Bärtschi bei der 1:2-Niederlage in Edmonton. Er wurde während 15:01 Minuten eingesetzt und verliess das Eis mit einer Minus-1-Bilanz. Er gab drei Torschüsse ab und kassierte zwei Strafminuten.

Bei der 2:3-Niederlage im Heimspiel gegen die Ottawa Senators stand bei den Montréal Canadiens kein Spieler vom Schweizer Quartett im Einsatz. Alain Berger, Rafael Diaz, Robert Mayer und Yannick Weber mussten allesamt zuschauen.

Zuschauen musste auch der Probespieler David Aebischer bei den Winnipeg Jets. Sein Team unterlag auswärts Nashville 3:4.