Speaker und Zeitnehmer pfeifen Testspiel

Samstag, 4. September 2010, 19:56 - Pascal Zingg

Während sich die NL-Teams in der letzten Testphase befinden, scheint in der Kommunikation noch nicht alles rund zu laufen. Für das Spiel zwischen den SC Rapperswil-Jona und dem EHC Biel in Küsnacht ging das Schiedsrichter-Aufgebot aufgrund einer Kommunikationspanne zwischen dem Verband und den Organisatoren vergessen.

David Schurter staunte heute Nachmittag nicht schlecht, als sein Telefon klingelte. Der Verband bot ihn kurzfristig für das Spiel zwischen den Lakers und Biel auf, bei welchem er eigentlich als Platzarzt anwesend war. Weil das Spiel nicht im System der Verbandes aufgeführt wurde, wofür sich die Parteien gegenseitig die Schuld zuschieben, wurden keine Schiedsrichter aufgeboten und es mussten kurzfristig drei Ersatzleute gefunden werden. Neben dem Schiedsrichter aus der 1. Liga konnte man Kevin Amann und Ralph Ehrensperger als Linesmen gewinnen.

Die beiden Linesmen und Schurters Ausrüstung brauchten einige Zeit, bis sie in Küsnacht auf der Kunsteisbahn waren. Die GCK Lions glänzten derweil durch Improvisationstalent. So wurde das erste Drittel von Zeitnehmer Martin Kaul und Speaker Andreas Haas gepfiffen. Kaul dürfte die Aufgabe gelassen genommen haben. Er pfiff in den 80er Jahren international und ist heute als Schirichef bei den GCK Lions tätig. Nervöser wird Andreas Haas gewesen sein. Der Nachwuchs-Schiedsrichter der Lions pfiff bisher nur 2.-Liga-Spiele.