KHL reduziert Budgets

Dienstag, 16. Juni 2009, 17:52 - Martin Merk

Gazprom stieg aus der Champions Hockey League aus, nun wird auch in der heimischen Liga, der russischen KHL, am Gashahn gedreht: Die Lohnober- und Untergrenze wird um 17 Prozent reduziert.

Die Lohnobergrenze beträgt neu 620 Millionen Rubel (22 Mio. Fr.), die Lohnuntergrenze 200 Millionen Rubel (7 Mio. Fr.). Der Mindestlohn pro Saison für ein Spieler ist neu bei 10500 Franken festgelegt bzw. für Farmteam- und Juniorenspieler 2800 Franken pro Jahr. Fünf Ausländer werden pro Team erlaubt sein.

Das Format wird nun wie vieles andere der NHL angepasst. So gibt es neu eine Eastern und Western Conference wie in Nordamerika, auch werden die Playoffs innerhalb der Conferences gespielt, bis im Finale Ost auf West trifft. Das verschuldete Chimik Woskresensk wurde aus der Liga ausgeschlossen und als Ersatz Awtomobilist Jekaterinburg aufgenommen.

Nur eines ist gleich geblieben: Anzahl Teams wie auch der Spielplan weiss man erst Wochen vor Saisonbeginn. Nachdem nun bekannt ist, dass mit 24 Teams weitergemacht wird, soll am 30. Juni auch der Spielplan folgen.

News von Hockeyfans.ch auf's Handy

Schicke ein SMS mit dem Inhalt "START HF NEWS" an 939. (20 Rp. / SMS).
Mehr Infos hier.