Basel: Sharks und neues Logo

Dienstag, 7. April 2009, 15:29 - Melanie Beyli

In den letzten Wochen wurde viel über die Zukunft und das weitere Vorgehen beim EHC Basel diskutiert. Es waren laut den Beteiligten auch viele negative Berichterstattungen zu lesen. Heute fand nun eine Pressekonferenz statt, um darüber zu informieren. Neu heisst das NLB-Team EHC Basel Sharks.

CEO Beat Kaufmann blickte zu Beginn auf die letzte Saison zurück: "Wir hatten einen schwierigen Start, vor allem weil wir die Mannschaft erst im Mai definitiv zusammenstellen konnten. Leider haben wir zu Beginn der Saison wesentliche Punkte vergeben. Während der Saison konnten wir jedoch gegen jedes Team bestehen. Wir waren nicht, wie prognostiziert abgeschlagen. Ich schaue befriedigt auf Saison zurück und bedanke mich bei allen Fans ganz herzlich für die Unterstützung, auch durch den Aktienkauf. Für die Zukunft haben wir klare und konkrete Ziele. Der EHC Basel will kurz- bis mittelfristig an die Spitze der Nationalliga B kommen. Das Sponsorenumfeld soll gepusht und das Medien- und Faninteresse vergrössert werden. Wir werden auch die Partnerschaften mit anderen Teams der Region vertiefen und dadurch die Region Nordostschweiz stark verankern. Es sollen Talente aus der Region gefördert und weitergebracht werden. In unserer Region haben wir zurzeit 6 Eisbahnen mit insgesamt 9 Eisfeldern und 400 Nachwuchspielern, was durchschnittlich 44 Spieler pro Eisfeld macht. Dies sind sehr wenig, wenn man es mit anderen Regionen vergleicht. Wir wollen durch unser Nachwuchskonzept beste Ausbildungsmöglichkeiten bieten und auf die regionale Zusammenarbeit setzen. Dazu fanden schon erste Sitzungen mit den beteiligten Clubs statt."

Genauer über die Gründung dieser Nachwuchs AG informierte Verwaltungsrat Hans-Peter Gerber. "Um Spitzeneishockey zu bieten, werden wir in dieser AG den Nachwuchs der Region bündeln. Wir werden dazu Verträge mit dem EHC Basel/Kleinhüningen, dem EHC Zunzgen/Sissach, dem EHC Laufen und dem EHC Rheinfelden abschliessen. Die Nachwuchs AG wird nächste Woche gegründet. In Zukunft arbeiten wir eng mit den Trainern aller Clubs zusammen. Mit den vertretenen Teams wollen wir die höchsten Juniorenstufen erreichen. Dadurch soll die Region für den Nachwuchs attraktiver werden und eine Abwanderung guter Spieler verhindert werden. Die junge Spieler freuen sich und sind stolz darauf, dass sie nächste Saison in einer professionellem Struktur spielen können. Eine solch gute Rangierung der Elite B wie momentan hat es bisher in der Geschichte des EHC Basel noch nie gegeben. Die jungen Spieler wollen ein Leitbild in Form eines gemeinsamen Logos, welches sie auch bekommen."

EHC Basel Sharks heisst nun der neue Club. Einigen Fans missfällt es, sie möchten sich lieber mit dem Baslerstab und der Tradition identifizieren, so wie als Basel vor vielen Jahrzehnten ein NLA-Spitzenclub war. Gerber sieht dies anders und kann die Unruhen im Vorfeld nicht verstehen: "Ich hätte gerne alles in der Ruhe gegründet und nicht gehört, dass man lieber 76 erfolglosen Jahren nachtrauert statt etwas neues anzufangen."

CEO Beat Kaufmann zu den Zielen der Nachwuchs AG: "Wir haben die Anerkennung als regionales Leistungszentrum der Nationalliga. Wir werden die talentiertesten Spieler fördern und wollen die höchsten Kategorien möglichst schnell erreichen. Der Auftritt der Nachwuchs AG gestaltet sich wie folgt: Sie soll Club-neutral, regional, politisch neutral und neu sein. Vor allem die jüngste Generation soll sich dadurch angesprochen fühlen und sich gut damit identifizieren können. Die Top-Nachwuchsteams sollen dasselbe Erscheinungsbild wie die erste Mannschaft haben. Der Name der Nachwuchs AG wird "EHC Basel Young Sharks AG" sein. Basel wird deshalb in den Namen integriert, da die Stadt schweizweit bekannt ist.

Der Auftritt der EHC Basel AG wird zukünftig so aussehen: Der juristische Name "EHC Basel AG" bleibt weiterhin bestehen und auch das bestehende Logo wird den EHC weiter begleiten. Nun wurde eine Ergänzung zum bestehenden gesucht. Der Name innerhalb der Nationalliga wird "EHC Basel Sharks" sein, so wird die Mannschaft auch angemeldet werden. Die Clubfarben werden nicht geändert. Kaufmann: "Es gibt nun drei Logos als Erscheinungsbild. Das bisherige Logo wird für institutionelle Tätigkeiten genutzt. Das neue Logo ist eher emotional und soll vor allem für Merchandising gebraucht werden. Der Hai alleine soll ein Identifikator für die Clubs in der Region sein und auch der kleinste Jugenspieler kann sich mit ihm identifizieren. Diese werden jedoch alleine entscheiden wie und ob sie ihn in ihre Vereinslogos integrieren werden. Es besteht natürlich die Frage, was den Hai mit dem EHC Basel verbindet. Er ist ein faszinierendes Tier, das Neugier erweckt. Er ist flink, schnell, schlau und unberechenbar. Ausserdem zeichnen ihn Kampfstärke und der Killerinstinkt aus. Jedoch verkörpert der Hai mit seinen Bewegungen und seinem Körper auch Eleganz." Auf dem Trikot der ersten Mannschaft wird wohl das Logo mit dem Hai und auch der Hai alleine sein.

Die Fans haben nicht alle positiv auf diese Neuerung reagiert, was vor allem durch Missverständnisse begründet sei, beklagte der Club. Kaufmann: "Natürlich wird die Vereinstradition respektiert und aufrecht erhalten. Die Geschichte des EHC Basel wird nicht gelöscht. Wer sich jedoch von der Vergangenheit leiten lässt, wird die Zukunft nie finden! Mit Tradition alleine gewinnen wir jedoch keine Spiele und locken keine jungen Leute in die Eishallen. Der Hai ist eine Logoergänzung und kein total neues Logo. Es wurden dafür keine grösseren Summen ausgegeben, der Betrag beläuft sich auf ungefähr 2800 Franken. Ohne die Neuerungen wird es keine konkurrenzfähige, breite, regionale Nachwuchsbewegung geben."