Isles siegen in Detroit

Samstag, 28. März 2009, 12:42 - Pascal Zingg

Wenn der Zweite den 30sten empfängt sollte die Sache eigentlich klar sein, nicht so in der NHL, dort gelang den Islanders etwas überraschen ein 2:0 beim Titelverteidiger aus Detroit. Mark Streit stand bei 23:45 Minuten Eiszeit auch bei beiden Toren auf dem Eis und hatte daher eine 2:0-Bilanz. Mann des Abends war Joey MacDonald, der 42 Schüsse abwehrte.

Weniger gut lief es Jonas Hiller, seine Ducks verloren zu Hause gegen Edmonton mit 3:5. Die Niederlage ist doppelt schmerzhaft, weil die Oilers mit diesem Sieg an den Ducks vorbeizogen und die Kalifornier damit unter den Strich buxierten. Die Niederlage war jedoch nicht die Schuld von Jonas Hiller, er kam erst ab der 23. Minute zum Zug. Nach vier Toren aus sieben Schüssen und zwei Gegentreffer in nur neun Sekunden musste Giguere dem Schweizer beim Stand von 2:4 Platz machen. Hiller gab sein möglichstes und wehrte alle 12 Schüsse ab, die auf sein Gehäuse kamen. Weil die Offensive trotz eines krassen Chancenplus von 54:20 aber nur den Anschlusstreffer zum 3:4 schaffte, gingen die Oilers schliesslich mit einem Empty Netter zum 5:3 vom Eis.