CHL-Bieter steigt aus

Mittwoch, 25. November 2009, 22:25 - Urs Berger

Die Champions Hockey League steht weiterhin auf wackligen Beinen. Nach den guten News über eine Einigung mit den Ligen und Verbänden vor einem Monat hat sich nun der siegreiche Bieter für das Projekt zurückgezogen.

Das siegreiche Angebot des bisherigen CHL- und Victoria-Cup-Vermarkters Ovation Sports, das im Bieterverfahren gewonnen hatte, existiert nicht mehr, weil sich die geplanten Investoren hinter dem Gebot zurückgezogen haben, wie der IIHF-Kommunikationsdirektor Szymon Szemberg gegenüber den New York Times bestätigt.

Der internationale Eishockeyverband IIHF hatte im Bieterverfahren mit Frist per 13. November neue Investoren für 2010/11 gesucht, nachdem anfangs Jahr die ursprünglichen Investoren um den russischen Energieriesen Gazprom ausgestiegen waren und damit den Ausfall der Champions Hockey League in der laufenden Saison verursachten.

Wie es nun weiter geht, ist offen. "Die IIHF wird unverzüglich die betroffenen Ligen und Landesverbände kontaktieren, ob es einen Weg gibt, den Prozess nochmals zu beginnen", sagt Szemberg, "wir stehen wieder ganz am Anfang."