Trainerschelte für Westrum

Montag, 16. November 2009, 22:52 - Maurizio Urech

Der Trainer Benoît Laporte vom HC Ambrì-Piotta ist nicht einverstanden mit der Leistung von Erik Westrum und tat seinen Frust heute bei "Tele Ticino" kund.

Laporte sagte aus, dass er Westrum bei einem Gespräch unter vier Augen ein Ultimatum gestellt habe. Westrum müsse endlich auf dem Eis Verantwortung übernehmen und zeigen, dass er stolz darauf ist für Ambri spielen zu können, und auch sein fürstliches Salär rechtfertigen. Er hatte bei Ambrì einen Vierjahresvertrag unterschrieben bei dem auch der Verein bis an seine Grenzen gegangen sei. Talent alleine reiche heute nicht mehr, Talent ohne die entsprechende Einstellung sei gar nichts wert. Bisher habe es sich Westrum zu leicht gemacht und sich nie selbst in Frage gestellt. Der Spieler wisse, wann das Ultimatum abläuft, und falls sich bis dahin seine Einstellung nicht ändert, wird man die Konsequenzen daraus ziehen.

Es ist im Tessin schon seit längerem ein offenes Geheimnis, dass Laporte vor allem mit den Trainingsleistungen von Westrum nicht einverstanden ist. Bisher waren Westrums Leistungen dürftig und dies akzeptiert der eifrige Laporte nur schwer.

Ambrìs Niederlagenserie geht nun bereits über zehn Spiele. Der letzte Sieg ist schon über fünf Wochen her. Auch Westrum ist mit 6 Toren und 5 Assists in 15 Spielen unter den Erwartungen.

News von Hockeyfans.ch auf's Handy

Schicke ein SMS mit dem Inhalt "START HF NEWS" an 939. (20 Rp. / SMS).
Mehr Infos hier.