Stellungnahme HC Lugano

Montag, 15. September 2008, 20:28 - Maurizio Urech

Der HC Lugano reagiert auf die Kritik vom EHC Biel mit einer neuen Stellungnahme:

a) Auch der HC Lugano verurteilt auf schärfste jede Gewalt die nichts mit dem Sport zu tun hat.
b) Im Gegensatz zum EHC Biel will der HC Lugano nicht der Polizei-Untersuchung vorgreifen, und ohne ersichtlichen Grund einer Partei die Schuld zuzuschieben.
c) In diesem Sinne bittet der HC Lugano die Polizei und die Kommission für Ordnung und Sicherheit der Nationalliga mit der nötigen Härte gegen die Verantowrtlichen dieser Ausschreitungen vorzugehen.
d) Der HC Lugano seinerseits verpflichtet sich gemäss den Reglementen evtl. Verantwortliche zur Rechenschaft zu ziehen.
e) Der HC Lugano distanziert sich vom Vorgehen des EHC Biel, der in einem schlecht gelungenen Versuch die eigenen Mängel zu vertuschen versucht, indem man die Schuld dem Sicherheitsdienst des HCL in die Schuhe schiebt, genau wissend dass man nicht einmal in der Lage war, die Sicherheit des Bus der 1. Mannschaft zu garantieren, der durch diverse Steinwürfe schwer beschädigt wurde.
f) In diesem Sinne hat der HC Lugano auch bereits der Kommission für Ordnung und Sicherheit der Nationalliga diese Fakten signalisiert, und macht den EHC Biel als Gastgeber für diese Schäden verantwortlich.