HC Davos mit Gewinn

Donnerstag, 28. August 2008, 15:53 - Medienmitteilung

Der HC Davos schliesst die Saison 2007/08 mit einem Gewinn von 22 249 Franken ab.

Wie dem Geschäftsbericht zu entnehmen ist, ging die Zahl der Playoff-Heimspiele von 11 auf 6 zurück, doch konnten die geringeren Ticketeinnahmen durch verschiedene Massnahmen kompensiert werden. Zum einen verfügt der HCD über ein leistungsabhängiges Salärsystem, das entscheidend zu einer effektiven Kostenkontrolle beiträgt. Zum anderen stützt sich der Club auf der Einnahmenseite auf ein existenzsicherndes Fünfsäulenkonzept ab. Neben den Zuschauereinnahmen aus Ticketing und Merchandising tragen die Werbe- und Sponsoringeinnahmen, die Gönnerbeiträge und der Spengler Cup die Hauptlast Budgets über 14,4 Millionen Franken. Einzig im Catering- und Hospitality-Bereich wird das Potential weiterhin nur ungenügend ausgeschöpft. Dies wird sich erst ändern, wenn das teilsanierte Eisstadion einen Standard aufweist, der den heutigen Infrastrukturbedürfnissen optimal Rechnung trägt. Zurzeit läuft in Zusammenarbeit mit der Gemeinde die Planung der nächsten Ausbauschritte, die dem Davoser Souverän nächstes Jahr zur Genehmigung vorgelegt werden soll. Dabei ist zu beachten, dass sich der HCD am weiteren Stadionumbau finanziell ebenfalls stark engagieren wird, unter anderem mit den Mitteln aus der Vergabe der Namensrechte im Umfang von drei Millionen Franken.

Eine weitere "HCD-Baustelle" gibt es beim Spengler Cup. Hier beschäftigen sich Clubführung und Organisationskomitee mit der Frage einer Aufstockung des Teilnehmerfelds von fünf auf sechs Mannschaften. Das neue Turnierformat würde den Weg frei machen für die Einladung eines zweiten Schweizer Spitzenteams. Gleichzeitig würde die Belastung für die Turniermannschaften abnehmen, da die beteiligten Teams weniger Spiele zu absolvieren hätten.

Der HC Davos gab zudem Vertragsunterzeichnungen mit Davos-Klosters Tourismus und der Gross Arbeit AG bekannt.