PostFinance Trophy geht weiter

Mittwoch, 27. August 2008, 22:29 - Medienmitteilung

Nach dem grossen Erfolg im ersten Jahr geht das Schweizer Eishockey-Schülerturnier um die PostFinance Trophy in die nächste Runde. Im Vorfeld der 2009 IIHF Weltmeisterschaft in Bern und Kloten stehen den jüngsten Breitensportlern, welche mit dem Einstieg in den Eishockeysport liebäugeln, schweizweit 28 Qualifikationsturniere zur Auswahl. Die besten Nachwuchsteams qualifizieren sich für eines der vier Halbfinalturniere, in welchen um die begehrten Plätze zum grossen Finalturnier um die PostFinance Trophy 2009 gekämpft wird.

Eishockey zählt zu den Sportarten, welche nicht zum Schulsportalltag gehören, aber in der Schweiz weit verbreitet ist. Dank der PostFinance können nun Schüler und Schülerinnen an der Trophy neue Sporterlebnisse sammeln. Der Spass am Spielen steht dabei im Vordergrund. Um den Einstieg ins Eishockey zu erleichtern, werden bei dieser Trophy vereinfachte Regeln angewendet. Bodychecks und Stockschläge sind nicht erlaubt wie auch Hochschüsse aufs Tor. Gespielt wird mit je vier Spielern, jedoch ohne Torhüter. Ein Team umfasst 6-10 Spieler, wobei nur ein lizenzierter Spieler pro Team erlaubt ist. Die Eishockeyausrüstungen für die Schüler (Helm mit Gitter, Ellbogen- und Schienbeinschoner, Eishockeyhandschuhe und Hosen, Eishockeystock und Trikot) werden zur Verfügung gestellt. Einzig die Schlittschuhe müssen selbst mitgenommen oder vor Ort gemietet werden.

Die Austragungsorte: Arosa; Bäretswil; Biel; Chur; Effretikon; Engelberg; Gstaad; Huttwil; Kloten; La Chaux-de-Fonds; Langnau; Lausanne; Lenzerheide; Lugano; Matten/Interlaken; Olten; Ponts-de-Martel; Porrentruy; Romanshorn; Scuol; St. Moritz; Thun; Tramelan; Visp; Vissoie; Wetzikon; Winterthur; Zunzgen-Sissach. Weitere Informationen unter: www.postfinance-trophy.ch

Prix René Fasel

Auch in der kommenden Saison wird die Regio League anlässlich der Finalrundenspiele der 1. Liga den verdienstvollsten Schiedsrichter jeder Region (West-, Zentral- und Ostschweiz) mit dem "Prix René Fasel" auszeichnen. Diese Auszeichnung steht unter dem Patronat des Präsidenten des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF) René Fasel und honoriert das Fairplay - Verhalten auf und neben dem Eis.