Länderspiel in Gstaad bestätigt

Mittwoch, 27. August 2008, 14:06 - Martin Merk

Für die Swiss Ice Hockey Association beginnt eine Saison, die im Zeichen der Heim-WM in Bern und Kloten steht. Dabei wurde das Länderspiel auf der offenen Eisbahn von Gstaad bestätigt.

Die Höhepunkte der Saison finden schon davor ab mit den 100-Jahr-Feierlichkeiten am 27. September in Montreux. Fest stehen mittlerweile die meisten Termine der Nationalmannschaft. Am 4. November bestreitet sie in Rapperswil-Jona gegen Kanada (19:45 Uhr) das erste Testspiel. Es folgt der Deutschland Cup gegen Deutschland, Kanada und die Slowakei in Mannheim und Frankfurt vom 6. bis 9. November. Im Dezember reisen die Schweizer wie schon im Vorjahr nach Deutschland (17.12. in Hamburg) und in die Slowakei (19.12. in Poprad, 20.12. in Kosice) für weitere Länderspiele. Im Februar fällt der Skoda Cup aus, da es wegen der Olympia-Qualifikation der Nationen ab Rang zehn zuwenig freie Gegner hat. Am 4. Februar 2009 bestreitet die Schweiz in Genf ein Testspiel gegen Weissrussland, mit dessen Verband nun intensivere Beziehungen gepflegt werden, um gemeinsam mit Deutschland und der Slowakei die Top-4-Turniere der Euro Hockey Tour, wo Russland, Finnland, Schweden und Tschechien in einem exquisiten Kreis spielen, zu knacken. Am 6. Februar spielt die Schweiz in Sierre gegen die Slowakei, bevor sie tags darauf in Gstaad erneut auf denselben Gegner trifft auf einer der ältesten Eisbahnen der Schweiz. Der nostalgische Event wird das erste Länderspiel auf diesem Niveau unter freiem Himmel seit Jahrzehnten sein. Die letzte WM unter offenem Himmel fand 1961 in Genf und Lausanne statt.

Auf die WM wird sich die Schweiz an vier Orten vorbereiten. Vom 23. bis 26. April wie jedes Jahr auf der Lenzerheide, bevor vom 30. März bis 3. April ein Trainingslager mit zwei Spielen in Schweden stattfindet. Am 1. und 2. April spielt die Schweiz gegen das Drei-Kronen-Team. Vom 6. bis 11. April trainiert die Schweiz in Kreuzlingen. Am 8. April (20:15 in Olten) und am 11. April (13 Uhr in Kreuzlingen) trifft sie auf Finnland. Vom 13. bis 17. April geht es erneut in den Norden, nach Norwegen. Am 15. und 17. April trifft die Auswahl von Ralph Krueger auf die norwegische Nationalmannschaft. Die WM-Hauptprobe findet am 21. April in Kloten mit dem Spiel gegen die USA (20:15 Uhr) statt. An der WM trifft die Schweiz in der Vorrunde in der Berner PostFinance-Arena auf Frankreich (24.4. 20.15 Uhr), Deutschland (26.4. 16:15 Uhr) und Russland (28.4. 16:15 Uhr). In der Zwischenrunde wären Schweden, die USA, Lettland und Österreich mögliche Gegner.

Das WM-OK rechnet mit 303 000 verkauften Tickets was einer AUslastung von 67 Prozent entspräche. Diese Zahl gilt es zu erreichen, damit die Rechnung bei einem budgetierten Umsatz von rund 31 Millionen Franken mit schwarzen Zahlen abgeschlossen werden kann.

Die U20-Nationalmannschaft muss nach dem Abstieg an der U20-WM Division I spielen und bekam für ihre Gruppe Heimrecht. Vom 14. bis 20. Dezember trifft sie in Herisau auf Estland, Polen, Frankreich, Slowenien und Weissrussland. Unmittelbar davor bestreitet die Mannschaft von Jakob Kölliker in Sursee zwei Spiele gegen Österreich (9. und 10. Dezember).

Die U18-Nati von Roger Bader trifft in den USA (Fargo, Moorhead) in ihrer Gruppe auf Kanada, Schweden, Deutschland und Tschechien. Die U18-WM findet vom 9. bis 19. April 2009 statt.

Die Frauen-Nationalmannschaft möchte an der WM in Hämeenlinna (Finnland, 4. bis 12. April 2009) ihren historischen vierten Rang von der letzten Saison verteidigen. In ihrer Gruppe bekommt sie es mit Finnland und Kasachstan zu tun. Zum zweiten Mal findet auch eine Frauen-U18-WM statt, dies vom 5. bis 10. Januar 2009 im bayrischen Füssen.

hockeyfans.ch wird auch diese Saison wieder von den verschiedenen Nationalteams berichten.