Salzburg verteidigt Titel

Dienstag, 25. März 2008, 22:42 - Martin Merk

Der EC Red Bull Salzburg hat den Titel in der österreichischen Liga dank einem 4:2-Finalsieg über den slowenischen Vertreter Olimpija Ljubljana verteidigen können.

Die von Pierre Pagé (Ex Ambrì, Berlin) trainierten Bullen hatten die reguläre Saison enttäuschend als Vierter abgeschlossen, konnten im Halbfinale aber den Qualifikationssieger Vienna Capitals ausschalten und gewannen im Finale auch gegen das Überraschungsteam aus Slowenien. Olimpija wird vom Ex-Langenthal-Trainer Mike Posma trainiert und seit Januar ist ein gewisser Todd Elikder Star der Mannschaft. Die Slowenen waren als Siebter in die Playoffs gestartet und erwiesen sich als Favoritenschreck. Der andere slowenische Vertreter Acroni Jesenice wurde Sechster, der ungarische Teilnehmer Alba Volan Szekesfehervar Letzter.

Forfait-Sieg brachte Wende
Der Finalsieg blieb nicht ganz ohne Skandal: Olimpija führte die Serie mit 3:1 an, verlor jedoch ein Spiel forfait, weil man das österreichische "Puntesystem" (jeder Spieler wird nach seiner Stärke bewertet und es gibt ein Punktemaximum) im vierten Spiel überschritten hat. So stand es plötzlich 2:2 und Salzburg nutzte die Gunst der Stunde.