Stanley Cup an Anaheim Ducks

Donnerstag, 7. Juni 2007, 10:32 - Martin Merk

Die Anaheim Ducks nennen sich zwar seit dieser Saison nicht mehr "mighty" (mächtig), dafür haben sie sich in der Nacht auf heute erstmals den Stanley Cup gesichert. Im fünften Finalspiel gewann die Stadt aus der Region Los Angeles gegen die Ottawa Senators 6:2.

Kanada muss weiterhin seit 1993 auf einen Stanley Cup-Sieg warten. Der Sieger kommt dafür erstmals aus Kaliforien: In einem statistisch an sich chancenarmen Spiel setzten sich die Anaheim Ducks 6:2 durch und gewannen die Finalserie 4:1. Die Ducks gingen früh 2:0 in Führung und konnten diese bis zum Schluss halten. In den letzten 22 Minuten zogen sie mit drei Toren davon, während die Senators mit einem verpatzten Penalty durch Antoine Vermette den Anschluss verpassten. Bei Anaheim zeichnete sich Travis Moen als Doppeltorschütze aus. Der Ducks-Captain Scott Niedermayer wurde zum wertvollsten Spieler der Playoffs ausgezeichnet, der finnische Stürmerstar Teemu Selänne kam nach 14 Jahren zu seinem ersten Stanley Cup-Erfolg. Erstmals seit 1983 gewann auch ein Bruderpaar den Stanley Cup: Rob Niedermayer erhielt von seinem Bruder Scott die Trophäe als Zweiter. Der Schweizer WM-Torhüter Jonas Hiller wird damit zum NHL-Titelverteidiger wechseln, dagegen blieb Martin Gerber bei den Ottawa Senators in diesen Playoffs bis zur letzten Minute auf der Ersatzbank. Vor einem Jahr hatte er noch mit den Carolina Hurricanes als zweiter Torhüter die Trophäe gewonnen.

Kalender

<< Juni 2007 >>
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Donnerstag, 7. Juni 2007