Playoff-Auswahl nur noch in der NLB

Samstag, 16. Juni 2007, 11:11 - Martin Merk

Das Auswahlverfahren für die Playoffs findet nächste Saison nur noch in der Nationalliga B statt. Für die höchste Liga wurde es hingegen nach nur einem Jahr wieder abgeschafft.

Die NLA-Clubs haben das Auswahlverfahren für die Playoffs und Playouts mit 21:9-Stimmen abgelehnt. Nur noch Basel, Bern und Langnau konnten sich für das Auswahlverfahren begeistern, das ein Jahr zuvor auch von anderen Clubs (Davos, Lugano, ZSC Lions) befürwortet wurde. Während Davos und Servette sich der Stimme enthielten, sorgten sieben Clubs (Ambrì, Fribourg, Kloten, Lugano, Rapperswil, ZSC Lions, Zug) für die klare Absage an das Auswahlverfahren.

In der Nationalliga B waren sich die Clubs über die Argumentationen uneins, stimmten jedoch im zweiten Wahlgang mit 18:6 Stimmen für den Antrag. Die erste Abstimmung hatte noch 12:12 geendet. Ajoie, Biel, Langenthal, Lausanne, Olten und Visp waren in der ersten Abstimmung für die Playoff-Auswahl, dazu kamen im zweiten Wahlgang nach anfänglicher Ablehnung die GCK Lions, Neuenburg und Thurgau. Mehr Derbies und rund 25 Prozent mehr Zuschauer in den Playoffs waren die schlagenden Argumente nach einem Jahr Playoff-Auswahl in der zweithöchsten Spielklasse. La Chaux-de-Fonds, Martigny und Sierre blieben strikt gegen das Verfahren. Chur enthielt sich der Stimme, weil man für die Playoffs wahrscheinlich keine Rolle spielen werde und daher nicht beinflussen wollte, so der Trainer und bisherige Geschäftsführer Andreas Fischer.