Ligaqualifikation mit 2 Ausländern

Samstag, 16. Juni 2007, 10:37 - Martin Merk

Die Ligaqualifikation 2007/08 wird sowohl vom NLA- wie auch NLB-Vertreter mit jeweils zwei Ausländer pro Spiel durchgeführt.

Nach dem internationalen Transferschluss am 31. Januar hat auch die Nationalliga einen Stopp am 31. Januar eingeführt. Der Vorschlag wurde einstimmig von sämtlichen NLA- und NLB-Clubs angenommen. Einzige Ausnahmen sind Spieler mit Zweiweg-Verträgen gemäss dem neuen Transferreglement. Junioren bis 20 Jahren dürfen auch während der Playoff-Zeit zwischen den beiden Clubs verschiedener Ligen wechseln, wo sie lizenziert sind. Spieler mit Zweiweg-Verträgen ab 20 Jahren dürfen während der Playoff-Zeit nicht mehr zwischen zwei Clubs wechseln, sobald sie für den Club aus der höheren Liga ein Spiel bestritten haben.

Aufgrund des Transferstopps wurde eine Diskussion um die Ausländeranzahl in der Ligaqualifikation nötig, da in der NLA vier, in der NLB zwei Ausländer eingesetzt werden. Die Clubs haben dafür gestimmt, die Ausländerzahl einheitlich auf zwei pro Spiel einsetzbare Ausländer des NLA- und NLB-Vertreters zu reduzieren. Die nötige Dreiviertelsmehrheit wurde knapp mit 47:15-Gegenstimmen erreicht. Einzig Ambrì, Basel, Fribourg, Kloten und Zug stimmten dagegen, die NLB-Clubs geschlossen dafür.