ZSC/GCK dürfen in der NLB sein

Samstag, 11. März 2006, 17:40 - Martin Merk

Die ZSC Lions und die GCK Lions dürfen in derselben Liga spielen, obwohl sie zum selben Konzern ZLE Betriebs AG gehören. Dies hätten juristische Abklärungen der Nationalliga laut "Blick" ergeben.

"Nach Absprache mit unserem Juristen Peter Müllhaupt können wir den ZSC Lions grünes Licht für den Abstieg geben", äusserte sich der Liga-Manager Kurt Locher zur Zeitung.
Die Aussage wirkt schon fast ungläubig. Denn würden die Zürcher nach den Reglementen im Playout und einer allfälligen Ligaqualifikation scheitern, stände weniger der Abstieg des ZSC in Frage als ein Zwangsabstieg des Farmteams GCK Lions in die 1. Liga. Die Clubs sind organisatorisch verzahnt, werden teils von den gleichen Personen geführt, die GCK Lions sind faktisch die zweite Mannschaft der ZSC Lions - was seit dieser Saison auch am Clublogo offenbart wird.
In der Sportpraxis ist es üblich, dass eine Reservemannschaft absteigen muss, wenn eine höhere Mannschaft der Organisation in derselben Liga absteigt. In diesem Fall können sich die Liga und die ZLE Betriebs AG aber an ein Detail klammern, das sie von den gängigen Fällen unterscheidet: Beide Mannschaften spielen unter zwei separaten Aktiengesellschaften und sind daher juristisch eigenständig. Einzige Änderung wäre, dass man die Partnerteam-Regelung nicht mehr nutzen könnte. Ärger und Befürchtungen der Konkurrenz über Spielabsprachen wären wohl schon vorprogrammiert, sollte sich die sportliche Verfassung der ZSC Lions nicht zum Besseren wenden und das Abstiegsgespenst besiegt werden.